Mobilgeräte

Mobile Zahlungen: 7 Wege zu mehr Sicherheit


Verfasst von einem Mitarbeiter von Symantec

 

Seit 2014 vereinfachen mobile Bezahl-Apps die Abwicklung von geschäftlichen Transaktionen. Sie machen es außerdem leichter, Geld an Freunde und Familienangehörige zu senden, beispielsweise um unseren Anteil am Restaurantbesuch zu begleichen.

Da Cyberkriminelle sich auf anfällige Technologien konzentrieren, um daraus schnell und einfach Geld zu schlagen, könnten diese mobilen Bezahl-Apps für Hacker zum Ziel werden. Wie können Sie sich und Ihr Geld schützen und gleichzeitig den Komfort mobiler Bezahl-Apps nutzen? Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie mobile Bezahl-Apps funktionieren und welche Sicherheitslücken sie aufweisen.

So funktionieren mobile Bezahl-Apps

Die meisten Bezahl-Apps erfordern, dass Sie eine Kreditkarte mit der App verknüpfen, damit die Informationen auf Ihrem Smartphone gespeichert werden und für zukünftige Zahlungen verfügbar sind. Wenn Sie in einem Geschäft etwas bezahlen, halten Sie Ihr Telefon an der Kasse an das Bezahlterminal. Das Terminal liest dann Ihre gespeicherten Zahlungsinformationen drahtlos aus, in der Regel per Funksignal (RF), um die Transaktion abzuschließen.

Sie können jedoch auch ohne Nutzung von Apps mit Ihrem Telefon bezahlen. Einige Unternehmen, möglicherweise auch Ihr Telefonanbieter, ermöglichen die Begleichung von Rechnungen per Standard-SMS. Mobile Bezahl-Apps funktionieren etwas anders und lassen sich in zwei Hauptkategorien unterteilen:

Mobile NFC-Bezahl-Apps

Diese Art von mobilen Bezahl-Apps verwendet die Technologie der Nahfeldkommunikation (NFC), bei der Sie zur Durchführung der Zahlung Ihr Telefon an ein Terminal halten müssen. Apple Pay und Android Pay sind Beispiele hierfür.

Online-Wallet-Apps

Damit können Sie Geld an jemanden senden, der sich nicht am selben Ort befinden muss. Sie brauchen für diese Art der Geldüberweisung lediglich die E-Mail-Adresse des Empfängers. Ihre Bank bietet möglicherweise eine ähnliche Option an. PayPal oder WeChat fallen in diese Kategorie.

Die Hauptunterschiede zwischen diesen beiden Optionen sind die räumliche Nähe bzw. die Möglichkeit, Geld lediglich unter Angabe einer E-Mail-Adresse oder eines Benutzerkontonamens zu senden.

So machen Sie Ihre mobilen Zahlungen sicherer

Selbstverständlich legen Sie bei einer Anwendung zum Versenden von Geld Wert auf deren Sicherheit. Wir haben einige Tipps, um Ihre mobile Bezahl-App sicherer zu machen:

  1. Nutzen Sie 2FA. Bei der Zwei-Faktor-Authentifizierung müssen Sie ein Passwort und eine zweite Information eingeben. Normalerweise ist dies ein Code, der an die Telefonnummer gesendet wird, die mit Ihrem Konto für die mobile Bezahl-App verbunden ist.
  2. Schalten Sie Bluetooth aus. Bluetooth entwickelt sich zu einer Option für drahtlose Zahlungen und bietet eine Alternative zu RF. Denken Sie daran, dass es am sichersten ist, Bluetooth und andere Smartphone-Funktionen auszuschalten, solange Sie diese nicht nutzen. Dadurch lässt sich unerwünschter Zugriff auf die Daten in Ihrem Telefon beschränken.
  3. Installieren Sie immer alle Updates für Ihre Apps. Eine der einfachsten Möglichkeiten für Hacker, an Ihre privaten Informationen zu gelangen, ist die Ausnutzung einer bekannten und publik gewordenen Sicherheitslücke. App-Updates schließen diese Sicherheitslücken. Sie sollten auch alle anderen Apps auf Ihrem Telefon auf neuestem Stand halten. Hacker, die einen Weg in eine App gefunden haben, sind vielleicht gerade dabei, sich auch in die anderen Bereiche ihres Telefons einzuhacken.
  4. Aktualisieren Sie Ihr Betriebssystem. Ein weiterer Weg, um diese Lücken zu schließen, führt über Ihr Betriebssystem. Es ist wichtig, dass Sie auch Ihr Betriebssystem mit Updates auf neuestem Stand halten.
  5. Prüfen Sie Ihre Kontoauszüge. Bei einem mobilen Zahlungssystem ist das recht einfach. Sie müssen Sie nur die App öffnen und Ausschau nach ungewöhnlichen Abbuchungen halten. Achten Sie auch auf kleine Beträge. Hacker und Identitätsdiebe können als Test kleine Beträge abbuchen oder versuchen herauszufinden, ob Sie die Abbuchung höherer Beträge bemerken.
  6. Nutzen Sie Sicherheitssoftware für Mobilgeräte. Internet-Sicherheitssoftware wird nicht mehr nur auf Laptops benötigt. Sie ist mindestens ebenso wichtig für Ihr Mobiltelefon. Software wie Norton Mobile Security kann zum Schutz Ihres Telefons vor Schadsoftware beitragen und Sie vor verdächtigen Apps warnen, einschließlich solcher für mobile Zahlungen.
  7. Sperren Sie immer Ihr Telefon. Verwenden Sie den automatischen Sperrbildschirm und erstellen Sie ein sicheres Passwort bzw. einen sicheren Zugangscode. Beschränken Sie sich nicht allein auf physischen Schutz, indem Sie die Daten auf Ihrem Smartphone außerdem verschlüsseln. Norton Secure VPN ist ein VPN, das automatisch alle auf Ihrem Telefon ein- und ausgehenden Daten verschlüsselt.

Bleiben Sie beim Bezahlen geschützt

Obwohl die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre mobile Zahlung abgefangen wird, relativ gering ist, können Sie Ihre Sicherheit erhöhen, indem Sie Ihren gesunden Menschenverstand einsetzen und einige Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, um sich und Ihre Familie zu schützen. Mit einem Aufwand von wenigen Minuten zur Absicherung von Geräten und Apps können Sie erheblich dazu beitragen, dass Ihr Geld sicher an sein Ziel gelangt.


Ausschlüsse und Verweise:
Symantec Corporation, einer der weltweit führenden Anbieter im Bereich Cybersicherheit, unterstützt Unternehmen, Behörden und Privatanwender beim Schutz ihrer wichtigsten Daten, wo immer sich diese befinden. Mehr als 50 Millionen Personen und Familien verlassen sich auf die umfassende Norton- und LifeLock-Plattform für digitale Sicherheit von Symantec, die ihnen hilft, ihre personenbezogenen Daten, Geräte, Heimnetzwerke und ihr digitales Leben zu schützen.

Copyright © 2019 Symantec Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Symantec, das Symantec-Logo, das Häkchen-Logo, Norton, Norton by Symantec, LifeLock und das LockMan-Logo sind Marken oder eingetragene Marken der Symantec Corporation oder ihrer verbundenen Unternehmen in den USA und anderen Ländern. Firefox ist eine Marke der Mozilla Foundation. Android, Google Chrome, Google Play und das Google Play-Logo sind Marken von Google, LLC. Mac, iPhone, iPad, Apple und das Apple-Logo sind in den USA und in anderen Ländern eingetragene Marken von Apple, Inc. App Store ist eine Servicemarke von Apple, Inc. Microsoft und das Windows-Logo sind Marken der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Der Android-Roboter wurde aus einem von Google erstellten und freigegebenen Werk wiedergegeben oder modifiziert und wird gemäß der in der Creative Commons 3.0 Attribution-Lizenz beschriebenen Bedingungen verwendet. Andere Bezeichnungen können Marken anderer Rechteinhaber sein.