VPN

Ein VPN hilft, Ihre Informationen zu verschlüsseln und Ihre Online-Privatsphäre zu schützen. 

Mit Norton Secure VPN können Sie Ihre Online-Aktivitäten und Ihren Standort verbergen, anonym surfen, damit Online-Werbetreibende Sie online nicht verfolgen können, und die Daten verschlüsseln, die gesendet und empfangen werden, wenn Sie mit dem Internet verbunden sind. 

Was ist ein VPN?

Ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) bietet Ihnen Online-Privatsphäre, wenn Sie im Internet surfen und mobile Apps nutzen.

Ein VPN ist ein Service, der Ihnen hilft, Ihre Daten zu verschlüsseln: Im Wesentlichen werden diese durch einen Tunnel gesendet, wodurch ein privates Netzwerk entsteht, wenn Sie sich mit den VPN-Servern verbinden.

Außerdem bietet er Schutz für Ihre Verbindung in öffentlichen WLAN-Hotspots, die gemeinsam genutzt werden und nicht abgesichert sind, da alle Ihre Aktivitäten über das VPN übertragen werden.

Warum sollte man ein VPN verwenden?

Einer der Hauptgründe für die Verwendung eines VPN ist der Schutz Ihrer Online-Privatsphäre.

Wie stellt man eine Verbindung mit einem VPN her? 

Um sich über einen VPN-Service mit einem VPN zu verbinden, sind oft nur wenige Klicks erforderlich.

Wie wähle ich das richtige VPN für mich aus? 

Zur Auswahl des richtigen VPN sollten Sie sich zunächst fragen, welche Funktionen Ihnen am wichtigsten sind.

Öffentliches WLAN birgt möglicherweise Sicherheitsrisiken

Problem

Öffentliche WLAN-Hotspots mögen komfortabel sein, doch sie werden von vielen Personen gemeinsam genutzt. Cyberkriminelle könnten Ihre persönlichen Daten abgreifen, während Sie im öffentlichen WLAN online sind. 

Lösung

Nutzen Sie ein VPN, das Ihre Daten verschlüsselt und Ihnen hilft, dass Ihre Informationen geschützt bleiben, während Sie in öffentlichen WLAN-Netzwerken unterwegs sind. 

Sie schätzen Ihre Privatsphäre, insbesondere im Internet? 

 

Problem

Vielleicht haben Sie schon davon gehört, dass es viele Gruppen gibt, die Ihre Online-Aktivitäten verfolgen können – z. B. Werbetreibende, Websites und Unternehmen. Schätzen Sie Ihre Privatsphäre und möchten nicht, dass man Ihnen überall im Netz nachstellt?

Lösung

Ein VPN gewährt Ihnen Privatsphäre im Netz, indem es Ihre IP-Adresse verbirgt und Ihre Daten verschlüsselt. "VPN ohne Logfiles" bedeutet in diesem Zusammenhang, dass der VPN-Anbieter Ihre Online-Aktivitäten bzw. Ihren Standort weder verfolgt noch speichert.

Sind Sie es leid, immer wieder dieselben Online-Anzeigen zu sehen?  

 

Problem

Im Internet auf Schritt und Tritt von bestimmten Werbeanzeigen verfolgt zu werden, kann übergriffig wirken.

Lösung

Nutzen Sie ein VPN mit Ad-Tracker-Blocker, um online ungestört einkaufen zu können.

Virtuelles privates Netzwerk

Wenn Sie im Internet unterwegs sind, werden Ihre Online-Aktivitätsdaten über Ihr Netzwerk gesendet und empfangen. Im öffentlichen WLAN kann man sich das so vorstellen, als ob Sie alles, was Sie tun, auf einer Postkarte versenden, die jeder lesen kann, dem sie in die Hände fällt. Jeden Nutzer des kostenlosen WLAN-Hotspots können Sie sich in dieser Analogie als jemanden vorstellen, der in Kontakt mit Ihrer Postkarte kommen und sie lesen könnte.

Verschlüsseln Sie Ihre Online-Aktivitäten mithilfe eines virtuellen privaten Netzwerks (VPN), um dafür zu sorgen, dass sie privat bleiben. Verschlüsselung funktioniert im Grunde so: Man lässt den Text Ihrer Postkarte in eine unverständliche Sprache übersetzen und beauftragt einen Dritten damit, sie dem Empfänger in einem versiegelten Briefumschlag auf einer privaten Route zu überbringen. Dadurch scheinen Ihre Aktivitäten nicht von Ihnen, sondern von dem Überbringer Ihrer Nachricht zu kommen. Außerdem kann sie nur der Empfänger entziffern, da nur Ihr Computer den passenden Verschlüsselungscode enthält.

Darum spricht man von einem virtuellen privaten Netzwerk: Alle Ihre Online-Aktivitäten werden sozusagen in einem privaten Netzwerk aufbewahrt, damit andere Personen, die die gemeinsame Netzwerkverbindung nutzen, nicht sehen können, von wem sie stammen und welche Informationen sie enthalten. 

Warum sollte man ein VPN verwenden?

Online-Privatsphäre

  • Ein VPN trägt zum Schutz Ihrer Online-Privatsphäre bei, indem es hilft, Ihre Daten und Ihren Standort vor Werbetreibenden, Websites und Cyberkriminellen geheim zu halten.
  • Ein VPN "ohne Logfiles" bedeutet, dass der VPN-Anbieter Ihre Online-Aktivitäten nicht protokolliert, sodass Sie ein privates Surferlebnis im Internet genießen können.
  • Ein VPN hilft, Ad-Tracking-Technologien zu blockieren, damit Werbetreibende und andere Unternehmen Sie im Netz nicht verfolgen können und Sie von unerwünschten Werbeanzeigen verschont bleiben.

Sicherheit

  • Sie können in öffentlichen WLAN-Hotspots E-Mails abrufen, soziale Medien nutzen und Rechnungen bezahlen, ohne sich Sorgen zu machen, dass Cyberkriminelle Ihre privaten Daten stehlen könnten.

Online-Privatsphäre und -Sicherheit

  • Verschlüsseln Sie die Informationen, die Sie senden und empfangen, damit sie gut geschützt und privat bleiben.

Zugriff auf Inhalte

  • Greifen Sie auch auf Reisen auf Ihre Lieblings-Apps und -Websites zu – ganz wie zu Hause

Wählen Sie einen VPN-Anbieter, dem Sie vertrauen können 

Angesichts der Vielzahl an VPN-Services auf dem Markt haben Sie die Qual der Wahl. Bei der Entscheidung sollten Sie vor allem darauf achten, dass Sie einen vertrauenswürdigen VPN-Anbieter auswählen. Sie möchten ein VPN, das Ihre Privatsphäre im Internet schützt, daher sollten Sie sich beim Vergleich der verschiedenen VPN-Services ein paar Fragen stellen:

  1. Respektiert der Anbieter Ihre Online-Privatsphäre? Der Zweck eines VPN ist der Schutz Ihrer Online-Privatsphäre, also ist es äußerst wichtig, dass der VPN-Anbieter diese ebenfalls respektiert. Der Anbieter sollte Ihre Online-Aktivitäten grundsätzlich nicht nachverfolgen oder aufzeichnen.

  2. Ist das ein kostenloser VPN-Service mit Werbung in der App? Sendet der Anbieter Ihre persönlichen Informationen an seine Werbekunden als "Entgelt", sodass Sie für den "kostenlosen VPN-Service" letztlich doch bezahlen? Ein seriöser VPN-Service hat erhebliche Technologiekosten, um sein Service-Niveau sicherzustellen und Support für seine Nutzer zu bieten. Denken Sie daran: Unternehmen müssen von irgendjemandem eine Bezahlung kassieren, um ihren VPN-Service zu unterstützen. Die Frage ist, was sie von Nutzern kassieren und wie.

  3. Wo befinden sich die Server? Für Sie ist wichtig, dass es mehrere Serverstandorte gibt. Wenn Ihnen mehrere Standorte zur Auswahl stehen, profitieren Sie von der Möglichkeit eines personalisierten Surferlebnisses.

Mehrere Serverstandorte

Wenn Ihnen mehrere VPN-Server in unterschiedlichen Ländern zur Auswahl stehen, können Sie Ihr Surferlebnis personalisieren und zum Schutz Ihrer Online-Privatsphäre beitragen. Norton Secure VPN verfügt über Server in 29 Ländern:  

VPNs und Sicherheit im öffentlichen WLAN

VPNs sind beliebt, weil Sie Ihre Privatsphäre im Internet gewährleisten, doch Sie können sie auch zum Schutz Ihrer Online-Aktivitäten einsetzen, wenn Sie über öffentliche WLAN-Hotspots online gehen. Zu den Online-Bedrohungen in diesem Bereich zählen verschiedene Arten von Man-in-the-Middle-Angriffen.

Bei Man-in-the-Middle- oder MITM-Angriffen legen sich Cyberkriminelle zwischen Ihrem Computer oder Mobilgerät und der aufgerufenen Website auf die Lauer und fangen die übertragenen Daten ab, um sie auszuspähen oder sogar zu manipulieren. Dies sind Beispiele für MITM-Angriffe:
 

Snooping und Sniffing
Software, die eingesetzt wird, um andere Nutzer im selben öffentlichen WLAN-Netzwerk auszuspionieren, ist im Internet leicht zugänglich. Damit erhalten Cyberkriminelle Einsicht in die Online-Aktivitäten anderer Personen in diesem Netzwerk.

"Evil Twin"-WLAN-Hotspots
Cyberkriminelle können bösartige WLAN-Hotspots einrichten, um Nutzer dazu zu verleiten, sich mit dem gefälschten Netzwerk zu verbinden. Diese Hotspots werden oft "Evil Twin" genannt – böser Zwilling –, da sie dem echten Netzwerk zum Verwechseln ähnlich sehen. Ein gefälschtes Netzwerk könnte beispielsweise "W-LAN Cafe" statt "WLAN Cafe" oder "WLAN Flughafen Berlin" statt "WLAN Flughafen SXF Berlin" heißen.

Bei solchen Betrugs- und Angriffsversuchen können Cyberkriminelle Zugriff auf Ihre Online-Aktivitäten und wertvolle Informationen erlangen, die Sie ggf. eingeben, z. B. Login-Daten oder Kreditkartennummern.

Aus diesem Grund sollten Sie in öffentlichen WLAN-Netzen unbedingt ein VPN nutzen.

Ein VPN schirmt Ihre Aktivitäten im WLAN ab, damit Ihre Informationen nicht Schnüfflern und Cyberkriminellen in die Hände fallen. Selbst in einem ungesicherten Netzwerk können Sie daher für den Schutz Ihrer Informationen sorgen, indem Sie ein VPN nutzen.

Wie arbeiten VPN und Sicherheitssoftware zusammen?

VPNs und Sicherheitssoftware bieten Schutz für zwei unterschiedliche Dinge bereit:

VPN

Ein VPN trägt zum Schutz Ihrer Daten bei, insbesondere dann, wenn Sie über öffentliche WLAN-Hotspots online gehen.

Cyberkriminelle können im öffentlichen WLAN Einblicke in Ihre Online-Aktivitäten erlangen. Ein VPN hilft jedoch, Ihre Daten zu verschlüsseln, damit niemand Informationen wie Passwörter und Kreditkartennummern entziffern kann, selbst wenn er Zugriff darauf erhält.

Außerdem bietet ein VPN Privatsphäre im Netz, da es Ihre Online-Aktivitäten nicht mit Ihrer eigenen, sondern der IP-Adresse des VPN-Servers verknüpft. Außerdem hilft es, Ihre Daten zu verschlüsseln. 

Sicherheitssoftware

Sicherheitssoftware trägt zum Schutz Ihrer Computer, Tablets und Smartphones vor Malware und Viren bei.

Hierzu werden verschiedene integrierte Technologien inklusive Antivirus eingesetzt, um unterschiedliche Sicherheitsmaßnahmen zu implementieren.

Norton 360 bietet beispielsweise Schutz vor Online-Bedrohungen, die über Ihre Internetverbindung in Ihr Gerät eindringen, indem es alle Dateien und Programme auf Ihrem Computer scannt. Technologien auf der Basis von KI (künstlicher Intelligenz) und maschinellem Lernen helfen darüber hinaus bei der Erkennung verschiedener Arten von Online-Bedrohungen. Sogar unbekannte Malware kann auf diese Weise entlarvt werden. 

Wenn Sie ein VPN und eine Sicherheitssoftware zusammen verwenden, können Sie also sowohl die Informationen auf Ihren Computern oder Mobilgeräten absichern, wenn Sie in WLAN-Netzwerken – ob öffentlich zugänglich oder nicht – unterwegs sind, als auch für den Schutz Ihrer Privatsphäre im Internet Sorge tragen. 

Norton Secure VPN

Norton Secure VPN:

  • Verbirgt Ihre IP-Adresse und hilft, Ihre Daten zu verschlüsseln, um Ihnen Online-Privatsphäre zu gewähren.
  • Trägt in öffentlichen WLAN-Netzwerken zum Schutz von Informationen wie Kreditkartennummern und Passwörtern bei.
  • Beinhaltet einen Ad-Tracker-Blocker, damit Werbetreibende Sie im Internet nicht verfolgen können.
  • Kompatibel mit Windows, Mac®, Android™ und iOS

Bildschirme werden simuliert und können sich ändern.

Häufig gestellte Fragen

Einer der Hauptgründe für die Verwendung eines VPN ist der Schutz Ihrer Online-Privatsphäre. Wenn Sie im Internet surfen, hinterlassen Sie über Ihre IP-Adresse (Internetprotokolladresse) einen digitalen Fußabdruck Ihrer Aktivitäten. Webbrowser speichern in der Regel Ihren Browserverlauf und mithilfe von Tracking-Cookies und -Pixeln werden verschiedene Aspekte Ihres Surf- und Einkaufsverhaltens aufgezeichnet, um Ihnen später passende Werbeanzeigen anzuzeigen. Wenn Sie im öffentlichen WLAN unterwegs sind, teilen Sie das Netzwerk überdies mit anderen Nutzern, die über die gemeinsam genutzte Verbindung auf Ihre Informationen zugreifen könnten.

Zwei wichtige Gründe, die für die Verwendung eines VPN sprechen, sind der bessere Schutz Ihrer Online-Privatsphäre durch die Maskierung Ihrer IP-Adresse und die Absicherung Ihrer Online-Aktivitäten durch die Verschlüsselung der damit verknüpften Daten. Wenn Sie über ein VPN online gehen, sieht es so aus, als stammten Ihre Online-Aktivitäten von der IP-Adresse des VPN-Servers, während Ihre eigene Adresse verborgen bleibt. Darüber hinaus werden Ihre Online-Aktivitäten verschlüsselt, sodass die gesendeten und empfangenen Daten codiert werden und ohne den passenden Schlüssel nicht entziffert werden können.

Ein VPN ist eine leistungsstarke Waffe zur Abwehr von Bedrohungen Ihrer Online-Privatsphäre und -Sicherheit, doch es gewährleistet keine vollständige Netzanonymität. Websites und die Personen, die darauf Werbung platzieren, erhalten weiterhin Aufschluss darüber, was Sie auf ihren Websites tun. Daher enthalten einige VPN-Services einen integrierten Ad-Tracker-Blocker. 

Wenn Sie ein virtuelles privates Netzwerk bzw. VPN verwenden, haben Sie sozusagen ein persönliches Netzwerk, über das Sie ins Internet gehen können. Ihre Online-Aktivitäten werden dabei im Wesentlichen in einem Tunnel verborgen. Wenn Sie ein VPN nutzen, stellen Sie eine Verbindung von Ihrem Gerät mit dem Server des VPN-Anbieters her, sodass Ihre Online-Aktivitäten mit der IP-Adresse dieses Servers verknüpft werden, statt mit Ihrer eigenen. Sobald die Verbindung mit dem VPN steht, wird dieses im Hintergrund ausgeführt und Sie können wie gewohnt im Internet surfen und Apps verwenden. 

Ein VPN-Service wird von einem Softwareanbieter bereitgestellt, der häufig mehrere Server in verschiedenen Ländern unterhält und Nutzern einen VPN-Zugang bietet – üblicherweise im Rahmen eines Abonnementmodells. Sie registrieren sich für den Service und laden die Software auf Ihren PC oder Mac bzw. die App auf Ihr Mobilgerät herunter. Ab dann können Sie bei Bedarf über das VPN online gehen. Bei VPN-Services mit Servern in mehreren Ländern können Sie in der Regel selbst auswählen, welcher Standort angezeigt werden soll, um ein individuelles Surferlebnis zu genießen. Nach dem Start des VPN wird es im Hintergrund ausgeführt, sodass Sie wie gewohnt im Internet unterwegs sein können.

Um sich über einen VPN-Service mit einem VPN zu verbinden, sind oft nur wenige Klicks erforderlich. Sobald Sie ein Abonnement für einen VPN-Service abgeschlossen und den Desktop-Client bzw. die mobile App heruntergeladen haben, klicken Sie in der Regel auf das entsprechende Symbol, um eine Verbindung mit dem VPN herzustellen. Anschließend wird es im Hintergrund ausgeführt. Bei einigen VPN-Services können Sie auch den Standort des Servers auswählen, den Sie verwenden möchten, bevor Sie auf "Verbinden" klicken. 

Zur Auswahl des richtigen VPN sollten Sie sich zunächst fragen, welche Funktionen Ihnen am wichtigsten sind. Dazu können Faktoren wie Servicegeschwindigkeit, Ausfallsicherheit oder Betriebssystemkompatibilität gehören. Die Auswahl ist groß, daher ist es unter Umständen gar nicht so einfach, das richtige VPN für die eigenen Bedürfnisse zu finden. Dies sind die Funktionen, auf die Sie achten sollten, wenn Sie sich für einen VPN-Anbieter entscheiden:

  • Verschlüsselungsstärke (AES-256 – in der Regel dieselbe Stufe, die Banken verwenden)
  • Unbegrenzte Datennutzung
  • Serverstandorte
  • Betriebssystemkompatibilität
  • Servicegeschwindigkeit
  • Ausfallsicherheit
  • Grundsätzlich keine Speicherung von Logfiles
  • Datenschutzrichtlinie
  • Supportverfügbarkeit
  • Ad-Tracker-Blocker
     

Der Download und die Einrichtung eines VPN beim jeweiligen Service Provider sind in der Regel unkompliziert. Auf einem PC oder Mac rufen Sie die Website des Anbieters auf, um ein Abonnement zu kaufen, ein Konto zu erstellen und die VPN-Software herunterzuladen. Auf einem Android- oder iOS-Gerät laden Sie die App aus dem App Store herunter und eröffnen ein Konto. Je nach Leistungsumfang des Angebots können bei der Einrichtung unter anderem folgende Optionen eingerichtet werden:

  • Auswahl eines primären Serverstandorts, der standardmäßig verwendet wird
  • Festlegen, ob die Verbindung automatisch über das VPN hergestellt werden soll, wenn ein ungesichertes Netzwerk erkannt wird
  • Warnmeldungen aktivieren, die angezeigt werden, wenn Sie über einen ungesicherten Hotspot online gehen
  • Ad-Tracker-Blocker einschalten

Sobald Sie Ihre Einstellungen festgelegt haben, können Sie eine Verbindung mit dem VPN herstellen und wie gewohnt surfen. 

Norton by Symantec ist jetzt Norton LifeLock. LifeLock™-Schutz gegen Identitätsdiebstahl ist nicht in allen Ländern verfügbar.

Copyright © 2019 Symantec Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Symantec, das Symantec-Logo, das Häkchen-Logo, Norton, Norton by Symantec, LifeLock und das LockMan-Logo sind Marken oder eingetragene Marken der Symantec Corporation oder ihrer verbundenen Unternehmen in den USA und anderen Ländern. Firefox ist eine Marke der Mozilla Foundation. Android, Google Chrome, Google Play und das Google Play-Logo sind Marken von Google, LLC. Mac, iPhone, iPad, Apple und das Apple-Logo sind in den USA und in anderen Ländern eingetragene Marken von Apple, Inc. App Store ist eine Servicemarke von Apple, Inc. Microsoft und das Windows-Logo sind Marken der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Der Android-Roboter wurde aus einem von Google erstellten und freigegebenen Werk wiedergegeben oder modifiziert und wird gemäß der in der Creative Commons 3.0 Attribution-Lizenz beschriebenen Bedingungen verwendet. Andere Bezeichnungen können Marken anderer Rechteinhaber sein.