SkipToMainContent

Privatsphäre

Was ist Geräteverschlüsselung, und warum ist sie sinnvoll?

Verschlüsselung ist eine Sicherheitsmaßnahme, die dazu dient, sensible Informationen vor Ausspähung zu schützen.

Einfach ausgedrückt werden Daten damit in geheimen Code umgewandelt, der für den Betrachter wie Kauderwelsch aussieht. Nur mithilfe eines Schlüssels oder Passworts kann er wieder in verständlichen Text (oder Code) umgewandelt werden.

Auf modernen Mobilgeräten und Betriebssystemen ist in der Regel eine Gesamtverschlüsselung aktiviert. Wenn dies aus irgendeinem Grund nicht der Fall ist oder Sie die geräteeigene Verschlüsselung nicht verwenden möchten, stehen Ihnen als Alternative eine Vielzahl von Drittanbieter-Apps zur Verfügung.

Glücklicherweise sind die meisten Mobiltelefone und Betriebssysteme so konzipiert, dass eine effektive Verschlüsselung für alle Nutzer verfügbar ist.

In welchen Bereichen wird Verschlüsselung eingesetzt?

Die meisten Privatanwender kommen mit dem Thema Verschlüsselung in folgenden drei Bereichen in Berührung:

  1. Gesamtverschlüsselung
  2. App- und Dateiverschlüsselung
  3. Verschlüsselung in öffentlichen WLAN-Netzen

Bei der Gesamtverschlüsselung werden alle auf einem Gerät gespeicherten Daten vor unbefugtem Zugriff geschützt. Bei Verlust oder Diebstahl eines Mobiltelefons, das per PIN oder Passwort verschlüsselt ist, werden Eindringlinge beispielsweise auf diese Weise daran gehindert, Ihre Daten abzurufen.

Bei App- oder Dateiverschlüsselung werden bestimmte, aber nicht alle Informationen auf dem Handy abgesichert. In der Praxis gibt es in der Regel maßgebliche Unterschiede zwischen Apps und Dateien. Die meisten Geräte enthalten die Standardfunktion, eine Datei oder mehrere in einem abgesicherten Ordner zu verschlüsseln, um sie zu schützen. Alternativ können Sie eine App installieren, die diese Aufgabe für Sie erledigt. Experten raten von diesem Vorgehen jedoch ab, denn dadurch signalisieren Sie potenziellen Cyberkriminellen, dass diese Dateien Ihnen besonders wichtig sind und es wert sind, näher betrachtet zu werden.

Die Verantwortung für die App-Verschlüsselung liegt daher bei den Programmierern. Einige Apps – insbesondere Messaging Services – räumen der sicheren Übermittlung von Nachrichten und Medieninhalten besondere Priorität ein und verschlüsseln diese Informationen während der Übertragung. Sie selbst können kaum Einfluss auf diese Sicherheitsmaßnahme nehmen und müssen stattdessen darauf vertrauen, dass die App Ihre Daten bestmöglich verschlüsselt.

Besonders schwerwiegend und wichtig ist die Frage nach der Verschlüsselung Ihrer Daten im Zusammenhang mit WLAN-Netzen – genauer gesagt in öffentlichen WLAN-Netzen: Ihr WLAN-Heimnetzwerk sollte ohnehin abgesichert sein – und zwar mit derselben Technologie, die dafür sorgt, dass es nicht von Fremden mitbenutzt werden kann.

Bei öffentlichen WLAN-Netzen besteht die Gefahr, dass alle Informationen, die Sie über eine solche Verbindung senden (Passwörter, Adressen, persönliche Informationen und sämtliche Daten, die Sie beim Surfen an Websites übermitteln) an Dritte mit zweifelhaften Absichten weitergeleitet werden. Dies können Sie durch Nutzung eines VPN verhindern – eine Lösung, die im Folgenden näher erläutert wird.

Verschlüsselung und VPNs

Ein VPN (VPN steht für "virtuelles privates Netzwerk") gleicht einer Firewall für Ihre mobile Verbindung: Genau wie diese trennt es Mobilgeräte und Dritte durch eine Barriere. Doch anders als eine Firewall errichtet es dazu ein virtuelles (cloudbasiertes) Netzwerk als Barriere zwischen dem Gerät und dem WLAN-Netz und verschlüsselt alle ein- und ausgehenden Informationen.

Während des Sendens und Empfangens sind Ihre Daten besonders anfällig. Ihr Handy ist geschützt – ebenso die Websites und Apps, an die sie übermittelt werden. Es ist die Übermittlung selbst, um die wir uns kümmern müssen. Ein VPN bietet zwei Schutzebenen: Zum einen erschwert es den Zugriff auf Daten innerhalb des VPNs. Zum anderen verschlüsselt es diese Daten, damit Eindringlinge, die die erste Schutzebene überwinden, sie nicht auslesen bzw. missbrauchen können.

VPNs sind sehr nützlich, doch dieser Service ist nicht standardmäßig im Leistungsumfang eines Smartphones inbegriffen. Stattdessen muss dafür eine App installiert werden. Vermutlich ist das der Grund, warum die meisten Nutzer auf ein VPN verzichten, obwohl dessen Vorteile auf der Hand liegen.

Vor- und Nachteile der Verschlüsselung von Mobilgeräten

Apps und Dateien

Dass Sie die Daten in Ihren Apps verschlüsseln sollten, steht außer Frage. Millionen von Menschen installieren jährlich versehentlich zwielichtige Apps. Daher ist es wichtig, die Warnsignale zu erkennen – insbesondere bei Apps, denen Sie Ihre privaten Informationen anvertrauen.

Laden Sie niemals Apps von Drittanbietern herunter. Lesen Sie sich vor der Installation Bewertungen durch. Überprüfen Sie die Berechtigungseinstellungen (wenn eine Taschenlampen-App beispielsweise Zugriff auf Ihre Kontaktliste anfordert, sollten bei Ihnen die Alarmglocken läuten). Und installieren Sie ein Sicherheitspaket, um potenziell schädliche Apps vor dem Download zu scannen und Probleme zu ermitteln.

Öffentliches WLAN

Die Nutzung eines VPNs im öffentlichen WLAN sollte ebenfalls absolute Priorität haben – insbesondere dann, wenn Sie solche – zugegebenermaßen praktischen – Hotspots des Öfteren nutzen.

Es ist erschreckend einfach, persönliche Daten über ungesicherte WLAN-Verbindungen abzugreifen, und so mancher skrupellose Zeitgenosse verdient sich damit eine goldene Nase. Ein gutes VPN ist einfach zu bedienen und schont beim Schutz Ihrer persönlichen Daten die Ressourcen des Smartphones.

Gesamtverschlüsselung

Die Frage nach der Gesamtverschlüsselung eines Mobiltelefons sollte etwas differenzierter betrachtet werden. Vorteilhaft ist, dass dieses dadurch mit einer weiteren Schutzebene abgesichert wird, die das allgemeine Sicherheitsniveau maßgeblich anhebt. Geht das Smartphone verloren oder wird gestohlen, greifen Schutzmechanismen, die wesentlich zur Eindämmung des Schadens beitragen können.

Demgegenüber steht die Tatsache, dass Mobiltelefone ohne integrierte Verschlüsselungsfunktionen in der Regel schon älter sind, sodass für diese Funktionalität eine separate App installiert werden muss, die sie wahrscheinlich verlangsamt.

Außerdem nimmt die Einrichtung der Verschlüsselung einige Zeit in Anspruch. Sollten Sie zudem jemals Ihren Verschlüsselungscode verlieren, haben Sie ein echtes Problem. Schließlich sei darauf hingewiesen, dass eine Verschlüsselungs-App Ihr Gerät nicht vor Online-Bedrohungen wie Phishing, Schadprogrammen oder Gerätediebstahl schützt, und dass App Stores mitunter ein Sammelbecken für gefälschte Verschlüsselungs-Apps sind, deren alleiniger Zweck es ist, Ihre Daten zu erbeuten.

Sollten Sie Ihr Gerät verschlüsseln?

Ganz allgemein würden wir diese Frage mit "Nein" beantworten, vorausgesetzt, dass es um die Gesamtverschlüsselung eines Smartphones geht. Die meisten Nutzer besitzen ein moderneres Smartphone mit der aktuellsten Betriebssystem-Version. In diesem Fall ist die Telefonverschlüsselung sowohl für iPhone® als auch für Android™ standardmäßig aktiviert. Sie sollten überlegen, eine Sicherheitslösung zu installieren, und beim Installieren von Apps immer vorsichtig sein.

Wenn Sie ein älteres Smartphone mit einem veralteten Betriebssystem verwenden, ist die Verschlüsselung noch das geringste Problem, und wir empfehlen Ihnen, sich sofort mit Ihrem Mobilfunkbetreiber in Verbindung zu setzen und herauszufinden, wie Sie die neueste Version des von Ihnen verwendeten Betriebssystems erhalten können. So erschließt sich Ihnen eine ganze Reihe von wichtigen Sicherheitsverbesserungen und weiteren Vorteilen.

Wenn Sie häufig über ein öffentliches WLAN online gehen, dann ist ein VPN, das Ihre Verbindung verschlüsselt, unerlässlich. Stellen Sie sich ein öffentliches WLAN als einen für alle zugänglichen Teich vor, und Ihre eigenen Daten als Fische, die in diesem Teich herumschwimmen. Wenn Sie ohne Geräteschutz in einem öffentlichen WLAN unterwegs sind, dann überreichen Sie im Prinzip einem Fremden eine Angelrute und sagen: Viel Spaß beim Fischen!

Sie werden wohl ebenfalls unsere Ansicht teilen, dass das keine gute Idee ist. Wenn Sie aber einfach so ein öffentliches WLAN nutzen, dann tun Sie im Endeffekt genau das. Installieren Sie stattdessen ein VPN und machen Sie sich die Verwendung dieses VPN zur festen Gewohnheit. So verschließen Sie die Angelrute nicht nur fest im Schrank, sondern bauen auch gleich noch einen Maschendrahtzaun um Ihren kleinen Teich herum!

Norton by Symantec ist jetzt Norton LifeLock. LifeLock™-Schutz gegen Identitätsdiebstahl ist nicht in allen Ländern verfügbar.

Copyright © 2020 NortonLifeLock Inc. Alle Rechte vorbehalten. NortonLifeLock, das NortonLifeLock-Logo, das Häkchen-Logo, Norton, LifeLock und das LockMan-Logo sind Marken oder eingetragene Marken von NortonLifeLock Inc. oder seinen verbundenen Unternehmen in den USA und anderen Ländern. Firefox ist eine Marke der Mozilla Foundation. Android, Google Chrome, Google Play und das Google Play-Logo sind Marken von Google, LLC. Mac, iPhone, iPad, Apple und das Apple-Logo sind in den USA und in anderen Ländern eingetragene Marken von Apple, Inc. App Store ist eine Servicemarke von Apple, Inc. Alexa und alle damit verbundenen Logos sind Marken von Amazon.com, Inc. oder seinen verbundenen Unternehmen. Microsoft und das Windows-Logo sind Marken der Microsoft Corporation in den USA und anderen Ländern. Der Android-Roboter wurde aus einem von Google erstellten und freigegebenen Werk wiedergegeben oder modifiziert und wird gemäß der in der Creative Commons 3.0 Attribution-Lizenz beschriebenen Bedingungen verwendet. Andere Bezeichnungen können Marken anderer Rechteinhaber sein.