SkipToMainContent

Neue Bedrohungen

Norton-E-Mail-Scams: Antworten auf häufig gestellte Fragen

28. April 2022

Vielleicht haben Sie eine verdächtige E-Mail erhalten und fragen sich, ob sie echt ist.

Diese Frage stellen sich derzeit manche unserer Norton-Kunden und viele andere Menschen. Betrüger geben sich im Moment in Fake-E-Mails unter dem Deckmantel  der renommierten Norton-Marke als Mitarbeiter aus, um Anwender zu täuschen und ihr Geld und ihre persönlichen Daten abzugreifen.

In einigen dieser betrügerischen E-Mails wird behauptet, das Norton-Abonnement des Empfängers sei verlängert worden und er möge doch bitte die Rechnung im Anhang  begleichen. In anderen wird der Empfänger gewarnt, dass sein Computer infiziert sei  oder dass seine Virenschutz-Einstellungen nicht mehr aktiv seien.

Vielleicht haben Sie Fragen dazu, wie Sie solche betrügerischen E-Mails erkennen können und was zu tun ist, wenn Sie einem Scammer auf den Leim gegangen sind.  Hier finden Sie Antworten auf diese Fragen und weitere hilfreiche Tipps.

Schnelltipps

  • Wenn es um E-Mails, SMS, Textnachrichten oder Telefonanrufe geht, kann ein gesundes Maß an Skepsis nicht schaden, um Scammer zu entlarven.
  • Falls Sie eine verdächtige E-Mail erhalten haben, die angeblich von Norton stammt, gilt: Antworten Sie nicht, laden Sie keine Anhänge herunter und  klicken Sie nicht auf Links in der E-Mail. Rufen Sie stattdessen diesen
    Verifizierungslink auf, um herauszufinden, ob die Nachricht echt ist.
  • Einen Überblick über andere Norton- oder LifeLock-E-Mail-Scams finden Sie in  diesem Artikel
  • Wenn Sie einen Norton-E-Mail-Betrugsfall melden möchten, leiten Sie die E-mail als Anhang an folgende Adresse weiter: spam@nortonlifelock.com.

Häufig gestellte Fragen

Wie läuft der aktuelle Norton-E-Mail-Scam ab?

Betrüger schicken Ihnen eine E-Mail, in der es heißt, dass Ihr Norton-Abonnement bald abläuft oder verlängert werden muss. Manchmal werden Sie aufgefordert, eine erfundene Kundensupport-Nummer anzurufen oder auf einen Link zu klicken. Das Ziel  ist es, Ihr Geld oder Ihre persönlichen Daten abzugreifen. 

Woran erkenne ich, ob die E-Mail echt oder gefälscht ist?

Betrügerische E-Mails sind oft schwer zu enttarnen, weil sie täuschend echte Norton-Markenhinweise und -Designelemente enthalten. Wenn Ihnen die Nachricht  verdächtig erscheint, können Sie sich direkt an Norton wenden oder das Kundenportal aufrufen. Warnsignale, die auf einen Scam hindeuten, sind Rechtschreibfehler, künstlich erzeugter Handlungsdruck oder Drohungen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob die E- Mail, die Sie erhalten haben, echt ist, finden Sie hier einige hilfreiche Tipps.

Was sind Anzeichen dafür, dass es sich um E-Mail-Betrug handelt?

In einigen betrügerischen E-Mails wird behauptet, dass Ihre Virenschutz-Einstellungen  nicht mehr aktiv seien oder dass Ihr Computer infiziert worden sei. In anderen werden  Sie aufgefordert, eine angehängte Rechnung für ein angeblich verlängertes Norton- Abonnement zu begleichen oder Ihre Rechnungsinformationen zu überprüfen. Die  meisten enthalten eine dringende Aufforderung, sich mit jemandem in Verbindung zu  setzen, sich auf einer gefälschten Website einzuloggen, einen Anhang zu öffnen, eine  kostenpflichtige Nummer anzurufen oder persönliche Informationen oder Kontodaten  anzugeben.

Kann ich bedenkenlos den Kundensupport unter der in der E-Mail angegebenen  Nummer anrufen?

Nein. Wenn Sie unter einer Rufnummer anrufen, die in einer betrügerischen E-Mail  angegeben ist, werden Sie mit einem Scammer verbunden. Es steht zu befürchten,  dass dieser alles, was Sie preisgeben – ob private Informationen oder Zahlungsdaten –, missbrauchen wird, sodass Sie mit finanziellen Verlusten oder Identitätsdiebstahl rechnen müssen.

Welche Methoden setzen Scammer sonst noch ein, um sich als Norton- Mitarbeiter auszugeben?

Sie könnten zum Beispiel betrügerische E-Mails, SMS, Textnachrichten und Anrufe  erhalten. Meistens versuchen die Scammer, Sie durch irgendeine Form der Bezahlung  dazu zu verleiten, sensible persönliche Daten preiszugeben oder Geld zu überweisen.  Unabhängig davon, ob Sie bei Norton Kunde sind oder nicht, kann es nie schaden, sich  über Phishing-E-Mails und -SMS zu informieren.

Was tut Norton gegen Betrugsfälle unter dem Deckmantel der Norton-Marke?

Norton arbeitet daran, diese missbräuchliche Nutzung des Markennamens zu  unterbinden und zu verhindern. Doch bitte bedenken Sie, dass Betrüger immer wieder  neue Wege finden, unerkannt zu bleiben und Menschen zu manipulieren.

Wie kann ich überprüfen, ob eine E-Mail wirklich von Norton stammt?

Das ist ganz einfach: Rufen Sie diesen Verifizierungslink auf, um herauszufinden, ob die Nachricht echt ist.

Hier ein wichtiger Hinweis: Wir informieren Sie per E-Mail oder Post über die neuesten  Angebote, Ankündigungen und Produkt-Updates von Norton. Außerdem kommt es  gelegentlich vor, dass Sie von unseren Partnern E-Mails oder Post zu diversen  Angeboten oder Werbeaktionen für Norton-Produkte erhalten. Diese Nachrichten  könnten markenrechtlich geschützte Norton-Designelemente enthalten. Sie sollten  Absendern, die Sie nicht kennen oder denen Sie nicht vertrauen, grundsätzlich keine  persönlichen oder vertraulichen Informationen preisgeben. Auch sollten Sie auf  Webseiten, die Ihnen suspekt erscheinen, keine sensiblen Daten eingeben. 

Kann ich mir über eine betrügerische E-Mail einen Computervirus einfangen?

Einige Spam-E-Mails, die angeblich von Norton, LifeLock oder NortonLifeLock  stammen, enthalten Angebote mit gefälschten Links zum Kauf oder zur Verlängerung  von Antivirus-Programmen oder anderen Sicherheitsservices. Diese Links führen zu  Websites unter der Kontrolle der Betrüger. Wenn Sie darauf klicken, könnte Malware  auf Ihren Computer eingeschleust werden.

Was kann ich sonst noch tun, um mich vor Norton-Scams zu schützen?

Seien Sie auf der Hut, wenn Sie über beliebte Suchmaschinen nach Kundensupport- Nummern suchen. Warum? Oft schalten die Scammer betrügerische Werbeanzeigen  oder erstellen Fake-Websites, die über die Suchmaschinen angezeigt werden. Auch so können Sie an falsche Support-Rufnummern geraten. Geben Sie daher die Adresse  https://norton.com immer direkt in die Adressleiste in Ihrem Browser ein, um sicherzustellen, dass Sie auf der richtigen Website landen.

Wo erhalte ich seriösen Kundensupport?

Rufen Sie direkt das Norton- oder LifeLock-Kundenportal auf, um technischen Support  zu erhalten. Der Norton-Support wird Sie niemals unaufgefordert anrufen und Ihnen  anbieten, gegen eine Gebühr Probleme auf Ihrem Computer zu beheben. Geben Sie im Zweifelsfall https://support.norton.com in Ihre Browserleiste ein, um Hilfe zu erhalten.

Was kann ich tun, wenn ich einem Norton-E-Mail-Betrüger auf den Leim gegangen bin?

Wenn Sie dazu verleitet wurden, auf einen verdächtigen Link zu klicken oder eine  schädliche Datei zu öffnen, müssen Sie Ihren Computer auf Malware untersuchen  lassen. Sobald Cyberkriminelle per Remote-Verbindung auf Ihren Computer zugreifen  können, steigt das Risiko für Identitätsdiebstahl und finanzielle Verluste. Verwenden  Sie nach Möglichkeit ein anderes Gerät, um nach einem seriösen Anbieter für  technischen Support zu suchen, da Sie möglicherweise von der Malware daran  gehindert werden, eine legitime Antivirus-Website anzusteuern.

Wie melde ich Norton eine Spam- oder Betrugs-E-Mail?

Leiten Sie die mutmaßliche Spam- oder Scam-E-Mail an spam@nortonlifelock.com weiter. Ein paar Dinge sind zu beachten:

  • Geben Sie in der Betreffzeile der E-Mail die vom Norton-Support angegebene Fallnummer an. (Diesen Hinweis können Sie ignorieren, wenn Sie keine Fallnummer haben.)
  • Die gemeldeten E-Mails werden einer manuellen oder automatischen  Überprüfung unterzogen. 
  • Über die E-Mail-Adresse spam@nortonlifelock.com werden keine weiteren  Updates versandt. 
  • Wenn möglich, senden Sie die mutmaßliche Betrugs-E-Mail als Anhang, um zu  verhindern, dass bestimmte Inhalte, die für die Analyse wichtig sein könnten, verloren gehen.

Die gemeldeten Betrugs-E-Mails werden von uns analysiert, um das Norton-Produkt  zu verbessern und Ihnen effektiven Schutz vor Cyberangriffen zu bieten.

Norton by NortonLifeLock ist jetzt Norton LifeLock. LifeLock™-Schutz gegen Identitätsdiebstahl ist nicht in allen Ländern verfügbar.

Copyright © 2022 NortonLifeLock Inc. Alle Rechte vorbehalten. NortonLifeLock, das NortonLifeLock-Logo, das Häkchen-Logo, Norton, LifeLock und das LockMan-Logo sind Marken oder eingetragene Marken von NortonLifeLock Inc. oder seinen verbundenen Unternehmen in den USA und anderen Ländern. Firefox ist eine Marke der Mozilla Foundation. Android, Google Chrome, Google Play und das Google Play-Logo sind Marken von Google, LLC. Mac, iPhone, iPad, Apple und das Apple-Logo sind in den USA und in anderen Ländern eingetragene Marken von Apple, Inc. App Store ist eine Servicemarke von Apple, Inc. Alexa und alle damit verbundenen Logos sind Marken von Amazon.com, Inc. oder seinen verbundenen Unternehmen. Microsoft und das Windows-Logo sind Marken der Microsoft Corporation in den USA und anderen Ländern. Der Android-Roboter wurde aus einem von Google erstellten und freigegebenen Werk wiedergegeben oder modifiziert und wird gemäß der in der Creative Commons 3.0 Attribution-Lizenz beschriebenen Bedingungen verwendet. Andere Bezeichnungen können Marken anderer Rechteinhaber sein.

1 Social Media Monitoring umfasst nicht die Überwachung von Chats oder  Direktnachrichten. Cybermobbing, explizite oder illegale Inhalte oder Hassreden  werden unter Umständen nicht erkannt.   

2 Social Media Monitoring ist nur für Facebook, Instagram, LinkedIn, Twitter und  YouTube verfügbar. Auf Facebook, Instagram und LinkedIn ist nur die Funktion zur  Übernahme von Konten verfügbar.  

§ Dark Web Monitoring ist nicht in allen Ländern verfügbar. Welche Informationen  überwacht werden, hängt vom Wohnsitzland ab. In der Standardeinstellung überwacht die Funktion Ihre E-Mail-Adresse, wobei der Prozess sofort beginnt. Loggen Sie sich bei Ihrem Konto ein, um weitere Informationen zur Überwachung einzugeben.