Online-Betrug

So erkennen Sie Scareware-Betrug


Verfasst von einem Mitarbeiter von Symantec

 

Cyberkriminelle werden heutzutage immer kreativer und nutzen Techniken, die sich ständig weiterentwickeln, um weltweit in die Computer (und Geldbörsen) nichtsahnender Opfer einzudringen. Eine der heimtückischsten Methoden, die Cyberkriminelle derzeit anwenden, ist Scareware. Bei dieser Taktik werden unsere Ängste ausgenutzt, um uns zum Handeln zu bringen, wodurch wir letztendlich unsere eigene Sicherheit gefährden.

Hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen sollen, Scareware zu erkennen und ihr nicht zum Opfer zu fallen.

Welche Warnzeichen gibt es?

Der Bericht soll Kreditgebern dabei helfen, Ihre Kreditwürdigkeit zu beurteilen. Die Informationen stammen aus öffentlich zugänglichen Quellen, z. B. aus Gerichtsurteilen und dem Wählerverzeichnis, und beinhalten Informationen zur Kredithistorie, die einen Einblick in die Rückzahlung Ihrer bisherigen Kredite ermöglichen.

Da ein Kreditbericht wichtige Aspekte des Lebens der betreffenden Person beeinflussen kann, einschließlich der Möglichkeit, ein Eigenheim zu kaufen, hat jede einzelne Person bestimmte Rechte im Hinblick auf ihren Bericht.

Warum tun die Täter das?

Wenn eine solche Popup-Warnmeldung auf Ihrem Bildschirm erscheint, werden Sie häufig aufgefordert, Software zu installieren, die empfohlenen Updates zu akzeptieren bzw. erkannte Viren oder Spyware zu entfernen. Diese Bedrohungen gibt es in Wirklichkeit nicht, aber wenn Sie auf das Popup klicken, wird gefälschte Sicherheitssoftware auf Ihren Computer heruntergeladen. Übertriebene Warnmeldungen wie "Warnung! Ihr Computer ist gefährdet! Laden Sie dies jetzt herunter!" kommen häufig vor.

Das Herunterladen dieser falschen Software auf Ihren Computer kann verschiedene Folgen für Sie haben. Möglicherweise wird eine "falsche" Sicherheitsprüfung ausgeführt, nach der Sie eine Meldung über einen Virus erhalten und anschließend dazu gebracht werden sollen, aus Angst weitere gefälschte Produkte zu kaufen. So werden Sie nicht nur um Geld betrogen, sondern bekommen auch ein trügerisches Gefühl von Sicherheit, da Sie in Wirklichkeit gar nicht vor den vielen Online-Bedrohungen von heute geschützt werden.

Indem Sie diese gefälschte Software herunterladen, geben Sie außerdem Ihre sensiblen Kreditkarteninformationen an Kriminelle weiter. Diese können sich dann Zugriff auf Ihre Konten verschaffen oder die Informationen an jemanden weitergeben, der Identitätsbetrug begehen will.

Im schlimmsten Fall könnten Sie zum Opfer von Erpressung werden. Mit dieser besonders hinterhältigen Art von Betrugssoftware kann der Entwickler Ihren Computer kapern oder Ihre persönlichen Informationen sperren. Anschließend wird Ihr PC als "Geisel" genommen und Sie erhalten Lösegeldforderungen, denen Sie nachkommen sollen, um wieder Zugriff auf Ihren Computer zu erlangen.

Wie sollten Sie vorgehen?

Wir empfehlen Ihnen, das Internet weiterhin zu nutzen, aber dort keine persönlichen Daten offenzulegen. Wenn Sie Popup-Werbung sehen oder eine Meldung der oben erwähnten Art erhalten, klicken Sie auf gar keinen Fall auf "Herunterladen". Falls eine Meldung auf Ihrem Bildschirm Ihnen unmittelbar bevorstehendes Unheil für den Fall ankündigt, dass Sie nicht sofort ein Produkt herunterladen, steckt höchstwahrscheinlich Betrug dahinter.

Lassen Sie sich jedoch nicht davon abbringen, Antivirus-Software und andere Internetsicherheitssoftware von bekannten, seriösen Unternehmen wie Norton zu kaufen und herunterzuladen. So werden Sie immer gewarnt und geschützt, wenn Sie doch einmal versehentlich ein bösartiges Programm herunterladen.

Kurz gesagt: Wenn etwas Sie in Panik versetzt, ist es wahrscheinlich Scareware. Schalten Sie Ihren gesunden Menschenverstand ein, vermeiden Sie Downloads von Unternehmen, denen Sie nicht vertrauen bzw. die Sie nicht recherchiert haben, und schützen Sie sich mit Programmen von renommierten Unternehmen für Internetsicherheit.


Ausschlüsse und Verweise:
Symantec Corporation, einer der weltweit führenden Anbieter im Bereich Cybersicherheit, unterstützt Unternehmen, Behörden und Privatanwender beim Schutz ihrer wichtigsten Daten, wo immer sich diese befinden. Mehr als 50 Millionen Personen und Familien verlassen sich auf die umfassende Norton- und LifeLock-Plattform für digitale Sicherheit von Symantec, die ihnen hilft, ihre personenbezogenen Daten, Geräte, Heimnetzwerke und ihr digitales Leben zu schützen.

Copyright © 2019 Symantec Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Symantec, das Symantec-Logo, das Häkchen-Logo, Norton, Norton by Symantec, LifeLock und das LockMan-Logo sind Marken oder eingetragene Marken der Symantec Corporation oder ihrer verbundenen Unternehmen in den USA und anderen Ländern. Firefox ist eine Marke der Mozilla Foundation. Google Chrome und Android sind Marken von Google, LLC. Mac, iPhone und iPad sind Marken von Apple Inc. Microsoft und das Windows-Logo sind Marken der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Der Android-Roboter wurde aus einem von Google erstellten und freigegebenen Werk wiedergegeben und/oder modifiziert und wird gemäß den in der Creative Commons 3.0 Attribution-Lizenz beschriebenen Bedingungen verwendet. Andere Unternehmens- und Produktnamen sind eingetragene Marken oder Marken des jeweiligen Unternehmens.