Mobilgeräte

Im In- und Ausland: Sicherheit für Ihre Mobilgeräte unterwegs


Verfasst von einem Mitarbeiter von Symantec

 


Es ist wieder soweit: Viele Fußballfans auf der ganzen Welt bereiten sich darauf vor, ihre Nationalmannschaft bei der WM zu unterstützen. Egal, ob Sie das Glück haben, nach Russland zu reisen und die Atmosphäre vor Ort zu erleben, oder ob Sie sich einfach in ihrer Stammkneipe mit Freunden treffen oder die Spiele beim Public Viewing verfolgen – jetzt gilt es, dem Nationalteam die Daumen zu drücken und alle Sorgen zu Hause zu lassen.

Leider gibt es einige Sorgen, die Sie nicht hinter sich lassen können und die Ihnen folgen, wenn Sie im In- oder Ausland mit Mobilgeräten unterwegs sind, die weder physisch noch digital abgesichert sind.

Der Verlust Ihres Smartphones oder Laptops kann das Risiko von Identitätsdiebstahl erhöhen, wenn Ihre persönlichen Daten in falsche Hände geraten. Deshalb haben wir fünf Tipps für Sie, die Ihnen helfen sollen, in diesem Fußballsommer für die Sicherheit der Daten auf Ihren Mobilgeräten zu sorgen:

1. Richten Sie auf Mobilgeräten Passwörter und Zugangscodes ein, bevor Sie das Haus verlassen

Dies ist Ihre erste Verteidigungslinie, wenn Sie unterwegs sind. Sollten Sie Ihren Laptop oder Ihr Smartphone unbeaufsichtigt lassen, verlieren oder die Geräte gestohlen werden, ist es für einen Möchtegern-Kriminellen erheblich schwerer, sich Zugang zu verschaffen, wenn die Geräte durch eine Passwortsperre geschützt sind. Die Einrichtung von Passwortschutz ist ganz einfach und geht schnell. 

2. Schalten Sie die automatische Bluetooth-Verbindung aus

Die Bluetooth-Funktion an Ihrem Smartphone ist eine tolle Sache für die Nutzung kabelloser Kopfhörer zu Hause, wo es sicher ist, mit anderen elektronischen Geräten zu kommunizieren. Doch leider vergessen die meisten von uns, Bluetooth auszuschalten, wenn wir uns in die Öffentlichkeit begeben. Bei eingeschaltetem Bluetooth kann aber jeder, der in einer Hotellobby oder einem Café in Ihrer Nähe sitzt, Ihr Signal anzapfen und sich Zugriff auf Ihr Smartphone verschaffen. Sie bemerken dies möglicherweise gar nicht. Die einzige Möglichkeit, dieser Bedrohung aus dem Weg zu gehen, besteht darin, diese Funktion auszuschalten, wenn sie nicht benötigt wird. 

3. Nutzen Sie in öffentlichen WLAN-Netzen ein VPN 

Wenn es Ihnen wie den meisten Fans geht, haben Sie ein Auge auf das Spiel und das andere auf Ihr Smartphone, wenn nach dem Match die Analysen eintreffen. Und wahrscheinlich verbinden Sie sich dazu mit einem öffentlichen WLAN, um Datenvolumen zu sparen. Jedoch ist öffentliches WLAN von Natur aus unsicher. Sie müssen darauf vertrauen, dass die Person, die den WLAN-Hotspot und das Netzwerk eingerichtet hat, bei der Installation Sicherheitsvorkehrungen getroffen hat. Schlimmer noch, Sie könnten in einem öffentlichen Netzwerk eingeloggt sein, das von einem Hacker betrieben wird, der nur darauf wartet, Sie auszuspionieren und Ihre Informationen zu stehlen. Eine gute Methode, um öffentliches WLAN sicherer zu nutzen, ist der Einsatz eines virtuellen privaten Netzwerks (VPN) wie Norton Secure VPN. VPNs verschlüsseln die ein- und ausgehenden Daten Ihres mit dem WLAN verbundenen Geräts. Sie helfen Ihnen daher dabei, dass Ihre vertraulichen Informationen von heimlichen Lauschern nicht mitgelesen werden können.

4. Hüten Sie sich vor betrügerischen Websites

Reisen, Tickets, Streaming der Spiele – in all diesen Bereichen lauern Betrüger gerne auf ein argloses Publikum. Kaufen Sie Tickets möglichst auf einer offiziellen Website. Beim Kauf über Drittanbieter oder Zwischenhändler lässt sich häufig schwer feststellen, ob es sich um legitime Tickets handelt. Falls Sie hinsichtlich der Legitimität einer Website Bedenken haben, recherchieren Sie über Google, überprüfen Sie, ob eine Kontakttelefonnummer und eine Büroadresse angegeben sind, und suchen Sie auf einer unabhängigen Website nach Nutzerbewertungen. Wenn Sie nach kostenlosen Online-Streams eines Spiels suchen, seien Sie auf der Hut vor betrügerischen Websites, die Sie auffordern, Add-ons herunterzuladen, oder nach Ihren Kreditkartendaten fragen.

5. Bewahren Sie Ihre Geräte sicher auf 

Manche Hotelzimmer besitzen einen Safe für die Aufbewahrung von vertraulichen Unterlagen oder wichtigen Gegenständen. Nutzen Sie diesen Safe, um intelligente Geräte und Elektronik aufzubewahren, die Sie im Augenblick nicht benötigen: Smartphones, Laptops, USB-Sticks, externe Festplatten oder Wearables. Lassen Sie Ihre Geräte unterwegs niemals unbeaufsichtigt und bewahren Sie sie in Ihrer Tasche oder Hosentasche sicher auf, um Diebstahl zu vermeiden. 

6. Machen Sie sich wegen Sicherheitsrisiken keinen Stress 

Verderben Sie sich den Fußballsommer nicht durch ständige Besorgnis um die Sicherheit Ihrer Mobilgeräte. Es macht Ihnen keinen Spaß und wird auch für Ihre Freunde zur Belastung. Installieren Sie vor Antritt der Reise eine Internetsicherheitslösung eines renommierten Anbieters, z. B. Norton Security Deluxe , und überlassen Sie den Schutz Ihrer Geräte den Experten, damit Sie unbesorgt Fußball genießen können.


Ausschlüsse und Verweise:
Symantec Corporation, einer der weltweit führenden Anbieter im Bereich Cybersicherheit, unterstützt Unternehmen, Behörden und Privatanwender beim Schutz ihrer wichtigsten Daten, wo immer sich diese befinden. Mehr als 50 Millionen Personen und Familien verlassen sich auf die umfassende Norton- und LifeLock-Plattform für digitale Sicherheit von Symantec, die ihnen hilft, ihre personenbezogenen Daten, Geräte, Heimnetzwerke und ihr digitales Leben zu schützen.

Copyright © 2019 Symantec Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Symantec, das Symantec-Logo, das Häkchen-Logo, Norton, Norton by Symantec, LifeLock und das LockMan-Logo sind Marken oder eingetragene Marken der Symantec Corporation oder ihrer verbundenen Unternehmen in den USA und anderen Ländern. Firefox ist eine Marke der Mozilla Foundation. Google Chrome und Android sind Marken von Google, LLC. Mac, iPhone und iPad sind Marken von Apple Inc. Microsoft und das Windows-Logo sind Marken der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Der Android-Roboter wurde aus einem von Google erstellten und freigegebenen Werk wiedergegeben und/oder modifiziert und wird gemäß den in der Creative Commons 3.0 Attribution-Lizenz beschriebenen Bedingungen verwendet. Andere Unternehmens- und Produktnamen sind eingetragene Marken oder Marken des jeweiligen Unternehmens.