SkipToMainContent

Privatsphäre

So bleibt man beim Surfen im Internet anonym

Ohne ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) und ein paar weitere Gegenmaßnahmen können Cyberkriminelle und Unternehmen Ihre Surfaktivitäten im Internet verfolgen.

Das Thema Datenschutz hat seit Anbruch des digitalen Zeitalters rasant an Bedeutung gewonnen. Das Bewusstsein für dieses Thema hat massiv zugenommen – Nutzer fürchten um ihre Online-Privatsphäre. Niemandem kann vorgeworfen werden, dass er oder sie online anonym bleiben will. In einer Zeit, in der Cookies Klicks und Suchanfragen aufzeichnen, ist es nur allzu verständlich, sich von all den unerwünschten Werbeanzeigen lossagen zu wollen, die genau wissen, was man will.

Zum Glück ist es recht einfach, beim Surfen im Netz anonym zu bleiben. Mit ein wenig Weitsicht und ein paar Downloads sind Sie im Handumdrehen startklar.

Laden Sie ein VPN herunter

Wenn Sie online anonym bleiben möchten, ist das VPN Ihr bester Freund. VPNs wie Norton Secure VPN, das in Norton 360 enthalten ist, sind speziell darauf ausgelegt, Ihre Online-Aktivitäten privat zu halten. Dazu weisen sie Ihnen eine eindeutige IP-Adresse zu und tragen mit hochgradig sicherer Verschlüsselung zum Schutz Ihres Datenverkehrs im Internet bei.

Norton Secure VPN verschlüsselt Ihre persönlichen Daten mit leistungsstarker Technologie, ohne Ihre Online-Aktivitäten zu verfolgen oder zu speichern. Damit können Sie im öffentlichen WLAN E-Mails abrufen, soziale Medien nutzen und Rechnungen bezahlen, ohne sich Sorgen darum zu machen, dass Cyberkriminelle Ihre Daten stehlen. Dieses VPN ohne Logfiles hilft außerdem zu verhindern, dass Unternehmen Ihre Online-Aktivitäten oder Ihren Standort verfolgen.

Wenn es um Anonymität im Internet geht, führt an einem VPN praktisch kein Weg vorbei. Es schafft eine Basis der Anonymität und man könnte argumentieren, dass das bereits genug ist. Doch Sie können noch mehr tun, damit Ihre Aktivitäten privat bleiben.

Surfen Sie im Incognito-Modus oder wechseln Sie den Browser

Wenn Sie in der EU leben, ist Ihnen vermutlich bekannt, dass jede Website Cookies einsetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. In der Regel wird ein Popup-Fenster eingeblendet, in dem Sie gefragt werden, ob Sie damit einverstanden sind, dass die Website Ihre Aktivitäten verfolgt.

Mit der Zeit summieren sich diese Cookies. Und anders als ihre Namensvetter haben diese einen bitteren Beigeschmack. Denn ehe Sie sich versehen, werden Sie von Werbeanzeigen verfolgt, die Sie auf der Grundlage der Dauer, die Sie auf einer bestimmten Webseite verbracht haben, und der Artikel, die Sie in Ihren Einkaufskorb gelegt haben, mit personalisierten Deals locken.

Doch wenn Sie im Incognito-Modus (Google Chrome) bzw. im Privatmodus (Mozilla Firefox) surfen, können Sie verhindern, dass sich diese Cookies an Ihre Fersen heften. Bei jeder neuen Sitzung ist es so, als öffne eine völlig neue Person den Browser zum allerersten Mal. Browserverlauf, Login-Daten und Cookies verschwinden aus dem Cache, als hätte es sie nie gegeben.

Ein weiteres Tool für anonymes Surfen im Netz ist der Tor Browser – der Sie allerdings auch in die dunklen Ecken des Darknet führen kann. Machen Sie sich daher vorab mit seiner Funktionsweise vertraut.

Bleiben Sie bei der Suchmaschinen-Nutzung anonym

Alle drei großen Suchmaschinen – Google, Yahoo und Bing – zeichnen eine Fülle von Daten über ihre Nutzer auf. Sind Sie mit Ihrem Konto bei dem jeweiligen Anbieter eingeloggt, kann dieser Ihre Daten geräteübergreifend zu Ihnen zurückverfolgen – wenn Sie beispielsweise vom Laptop auf Ihr Smartphone wechseln.

Es gibt jedoch auch Browser, bei denen Sie nicht erst einen anderen Modus einstellen müssen, um der Tracking-Falle zu entgehen. DuckDuckGo ist bekannt dafür, die Browserdaten seiner Nutzer unter Verschluss zu halten, statt sie an datenhungrige Unternehmen weiterzugeben.

DuckDuckGo funktioniert genauso wie Google Chrome und jeder andere Webbrowser – mit der Ausnahme, dass Ihnen keine individuell zusammengestellten Suchergebnisse auf Basis Ihres Suchverlaufs angezeigt werden. Stattdessen werden jedem Nutzer identische Ergebnisse und Werbeanzeigen angezeigt. Die fehlende Personalisierung ist ein Nebenprodukt davon, dass DuckDuckGo keine Daten aufzeichnet, um die Anonymität der Nutzer beim Surfen zu gewährleisten.

Wählen Sie Ihren E-Mail-Anbieter mit Bedacht

Die E-Mail-Adresse kommt dem Konzept eines digitalen Ausweises wohl am nächsten. Wir nutzen sie, um uns bei unserem Online-Bankkonto, bei unserem bevorzugten Online-Shop oder bei jenen sozialen Netzwerken einzuloggen, von denen wir einfach nicht loskommen.

Doch wenn sich ein Fremder Zugriff auf dieses E-Mail-Konto verschafft, kann man ihm diesen Ausweis praktisch nicht mehr wegnehmen. Sie können das Konto wiederherstellen und das Passwort ändern. Wenn Sie dieselbe E-Mail-Adresse jedoch für Dutzende oder Hunderte von Konten verwenden, wird es ein böses Erwachen geben. Ganz zu schweigen davon, dass Cyberkriminelle – oder auch Browser oder Unternehmen – umso mehr Informationen über Sie sammeln können, je öfter Sie Ihre E-Mail-Adresse als Account-Login verwenden.

Denken Sie daran: Nichts bleibt im Internet jemals wirklich privat.

Wenn Sie nicht jedem noch so windigen E-Commerce-Shop oder jeder einmalig besuchten Website Ihre E-Mail-Adresse anvertrauen möchten, können Sie Wegwerf-Adressen verwenden. Verschiedene Websites wie Guerilla Mail oder Temp-Mail bieten solche temporären Wegwerf-E-Mail-Adressen an.

Nach einiger Zeit (in der Regel ca. 10 Minuten) werden sie für immer gelöscht – gerade genug Zeit, um ein Konto zu erstellen, es zu verifizieren, zu erledigen, was zu erledigen ist, und auf Nimmerwiedersehen zu verschwinden. Das ändert zwar nichts am grundsätzlichen Problem, ist aber hilfreich, wenn man bei einem Unternehmen, dem man nicht hundertprozentig vertraut, ein Konto anlegen muss.

Schützen Sie Ihre Privatsphäre im Internet

Wenn Sie beim Surfen im Internet anonym bleiben möchten, ist eine All-In-One-Lösung mit einer Reihe von Funktionen wie einem VPN und einem Passwort-Manager sehr zu empfehlen. Norton 360 ist eine solche umfassende Lösung, die unter anderem Antivirus-, Phishing- und VPN-Schutz bietet.

Testen Sie Norton 360 noch heute, um sich selbst davon zu überzeugen, wie Sie beim Surfen im Internet anonym bleiben können.

Norton by Symantec ist jetzt Norton LifeLock. LifeLock™-Schutz gegen Identitätsdiebstahl ist nicht in allen Ländern verfügbar.

Copyright © 2020 NortonLifeLock Inc. Alle Rechte vorbehalten. NortonLifeLock, das NortonLifeLock-Logo, das Häkchen-Logo, Norton, LifeLock und das LockMan-Logo sind Marken oder eingetragene Marken von NortonLifeLock Inc. oder seinen verbundenen Unternehmen in den USA und anderen Ländern. Firefox ist eine Marke der Mozilla Foundation. Android, Google Chrome, Google Play und das Google Play-Logo sind Marken von Google, LLC. Mac, iPhone, iPad, Apple und das Apple-Logo sind in den USA und in anderen Ländern eingetragene Marken von Apple, Inc. App Store ist eine Servicemarke von Apple, Inc. Alexa und alle damit verbundenen Logos sind Marken von Amazon.com, Inc. oder seinen verbundenen Unternehmen. Microsoft und das Windows-Logo sind Marken der Microsoft Corporation in den USA und anderen Ländern. Der Android-Roboter wurde aus einem von Google erstellten und freigegebenen Werk wiedergegeben oder modifiziert und wird gemäß der in der Creative Commons 3.0 Attribution-Lizenz beschriebenen Bedingungen verwendet. Andere Bezeichnungen können Marken anderer Rechteinhaber sein.