Online-Betrug

So vermeiden Sie Online-Betrug
 

Was ist Internetbetrug?

Der Begriff "Internetbetrug" umfasst unterschiedliche betrügerische Methoden, die von Cyberkriminellen im Internet unterstützt werden.  Dieser Betrug kann auf unzählige Arten begangen werden: über Phishing-E-Mails, soziale Medien, SMS-Nachrichten an Ihr Mobiltelefon, falsche, angeblich vom technischen Support kommende Anrufe, Scareware und mehr. Die Bandbreite der Absichten bei diesen Arten von Betrug reicht von Kreditkartendiebstahl über die Erfassung von Zugangsdaten (Login und Passwort) bis hin zum Identitätsdiebstahl.

Häufigste Arten von Online-Betrug

Phishing

Die häufigste Form von Online-Betrug ist heutzutage Phishing. Internet-Diebe versenden Phishing-E-Mails an nichtsahnende Benutzer. In diesen E-Mails versuchen Cyberkriminelle, Ihnen vorzugaukeln, dass Sie sich bei einer vertrauenswürdigen Website einloggen, auf der Sie normalerweise Transaktionen abwickeln. Dabei kann es sich um eine Bank, Ihr Social Media-Konto, eine Online-Shopping-Website, Versandfirmen, Cloud-Speicher-Anbieter und mehr handeln. 

Eine weitere beliebte Form von Phishing-Betrug ist der nigerianische Prinz, auch "419 Scam" genannt.  Dabei werden Sie in Phishing-E-Mails um Hilfe gebeten, um große Geldbeträge ins Land zu schaffen, oder aufgefordert, gefälschte Geldanweisungen einzulösen oder Geld an den Dieb zu überweisen. Der Trick besteht darin, dass der Betrüger zunächst eine geringe Gebühr verlangt, weil der größere Geldbetrag "feststeckt". Hier verweist der Täter auf Überweisungsgebühren oder Bearbeitungsgebühren oder erzählt eine andere Lügengeschichte.

Gefälschtes Antivirus

Eine Form von Betrug, die unsere Branche besonders berührt, ist gefälschte Sicherheitssoftware, die auch als Scareware bezeichnet wird. Ausgangspunkt ist hier eine Popup-Warnung, die mitteilt, dass Ihr Gerät von einem Virus befallen sei. In dem Popup wird dem Benutzer suggeriert, die Infektion würde bereinigt, wenn er auf den Link klickt. Cyberkriminelle nutzen das Versprechen von "kostenlosem Antivirus", um stattdessen Schadsoftware auf dem Gerät des Opfers zu installieren.

Betrug in Social Media

Social Media-Betrug bedient sich verschiedener Beiträge, die in Ihren Newsfeeds auftauchen – alle mit dem Ziel, Sie zum Klicken auf einen Link zu verleiten, unter dem möglicherweise Schadsoftware gehostet wird. 

Betrug über Mobilgeräte

Betrug über Mobilgeräte kann viele Formen annehmen, aber die häufigste sind Phishing-Apps. Wie Phishing-E-Mails sollen auch diese Apps möglichst täuschend echt wirken. Der Grundgedanke ist genau derselbe, jedoch wird die Schadsoftware statt über E-Mails über eine gefälschte App weitergegeben. 

Social Engineering-Betrug

Beim Social Engineering geht es um den Einsatz sozialer Manipulationstechniken. Hierbei missbrauchen Cyberkriminelle zwischenmenschliche Interaktionen, um den Nutzer zur Preisgabe sensibler Informationen zu bewegen. Da Social Engineering auf der menschlichen Natur und gefühlsmäßigen Reaktionen basiert, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, mit denen Angreifer Sie hereinlegen können – online und offline.

SIE MÖCHTEN MEHR ERFAHREN?

Folgen Sie uns, um aktuelle Neuigkeiten, Tipps und Updates zu erhalten.