Privatsphäre

Was ist ein VPN? Und warum sollten Sie in öffentlichen WLAN-Netzen ein VPN nutzen?


Verfasst von einem Mitarbeiter von Symantec

 

Wenn Sie sich schon einmal gefragt haben, ob es sicher ist, ein öffentliches WLAN zu benutzen, dann sind Sie nicht allein. Gemäß dem Norton Cybersecurity Insights Report halten sechs von zehn Befragten ein öffentliches WLAN für riskanter als die Benutzung einer öffentlichen Toilette. Und damit liegen sie richtig. Sie riskieren Ihre persönlichen Daten und Ihre Anonymität, wenn Sie in einem öffentlichen, nicht abgesicherten WLAN surfen oder Transaktionen durchführen. Daher ist ein virtuelles privates Netzwerk, kurz VPN, unbedingte Voraussetzung für jeden, der sich Sorgen um seine Privatsphäre und Online-Sicherheit macht.

Was ist ein VPN?

Ein virtuelles privates Netzwerk schützt Ihre Privatsphäre und Anonymität durch die Erzeugung eines privaten Netzwerks innerhalb einer öffentlichen Internetverbindung. Das VPN verbirgt Ihre IP-Adresse, sodass Ihre Online-Aktivitäten praktisch nicht nachverfolgbar sind. Noch wichtiger ist, dass das VPN eine sichere und verschlüsselte Verbindung aufbaut, die sogar eine noch höhere Privatsphäre garantiert als ein abgesicherter WLAN-Hotspot.

Wofür brauchen Sie ein VPN?

Wie oft haben Sie bereits Ihre E-Mails oder Ihr Bankkonto aufgerufen, während Sie unterwegs in einer Schlange an einem Schalter standen oder im Wartezimmer eines Arztes gesessen haben? Wenn Sie dabei nicht in einem privaten, mit einem Passwort geschützten WLAN-Netz unterwegs waren, hätten alle Daten, die Sie dabei gesendet oder empfangen haben, leicht von einem Fremden abgefangen werden können.

Die Verschlüsselung und Anonymität eines VPN schützt Ihre Online-Aktivitäten wie Senden von E-Mails, Online-Shopping oder das Bezahlen von Rechnungen. Ein VPN hilft Ihnen außerdem dabei, anonym im Internet zu surfen.

Mehr als nur Sicherheit

Ein VPN erzeugt einen Datentunnel zwischen Ihrem lokalen Netzwerk und einem Exit-Node an einem anderen Ort, der Tausende von Kilometern entfernt liegen kann. Dadurch scheint es so, als wären Sie ganz woanders. Das macht VPN besonders wertvoll für Menschen, die in einem Land leben, das den Zugriff auf bestimmte Websites zensiert. Auch Sie können dadurch an jedem Ort der Welt bedenkenlos Ihre Lieblings-Apps und Websites so nutzen, als ob Sie zuhause wären.

Auswahl einer VPN-Lösung

Am besten können Sie sich bei der Nutzung von öffentlichem WLAN schützen, indem Sie eine VPN-Lösung einsetzen, z. B. Norton Secure VPN, das sowohl mit Smartphone und Tablets (Android wie iOS) als auch mit Windows-PCs und Macs kompatibel ist. Nachfolgend finden Sie einige Fragen, die Sie bei der Auswahl eines passenden VPN-Anbieters stellen sollten.

  1. Respektiert der Anbieter Ihre Privatsphäre?Die Nutzung eines VPN dient dem Schutz Ihrer Privatsphäre, also ist es äußerst wichtig, dass der VPN-Anbieter diese ebenfalls respektiert. Der Anbieter sollte Ihre Online-Aktivitäten grundsätzlich nicht nachverfolgen oder aufzeichnen.

  2. Wird mit dem neuesten Protokoll gearbeitet? OpenVPN bietet mehr Sicherheit als andere Protokolle wie PPTP.

  3. Gibt es Datenlimits? Je nach Ihrer Internetnutzung ist die Bandbreite ein entscheidender Faktor. Achten Sie daher darauf, dass Sie die volle, unbeschränkte Bandbreite ohne Einschränkung des Datenvolumens nutzen können. Bedenken Sie dabei, dass Sie bei kostenlosen Anbietern stattdessen häufige Werbung akzeptieren müssen.

  4. Wo befinden sich die Server? Entscheiden Sie, welche Serverstandorte Ihnen wichtig sind. Wenn Sie so auftreten möchten, als ob Sie sich an einem bestimmten Ort aufhalten, achten Sie darauf, dass es in diesem Land einen Server gibt.

  5. Können Sie VPN-Zugang auf mehreren Geräten einrichten? Der durchschnittliche private Nutzer arbeitet mit drei bis fünf Geräten. Idealerweise sollten Sie in der Lage sein, Ihren VPN-Zugang auf allen Geräten gleichzeitig zu nutzen.

  6. Was passiert, wenn das VPN ausfällt? Achten Sie darauf, dass Ihr Anbieter bei einem Systemausfall ein Kill-Switch-System implementiert. Das bedeutet, dass Ihre Verbindung automatisch gesperrt wird und bei einem Systemausfall nicht als unsichere Internetverbindung weiterläuft.

Bei der Auswahl des richtigen VPN-Anbieters sind zahlreiche Dinge zu bedenken. Recherchieren Sie also gründlich, um die für Sie beste Lösung zu erhalten. Unabhängig davon, welchen VPN-Anbieter Sie wählen, können Sie sicher sein, dass ein solcher Zugang erheblich mehr Sicherheit, Privatsphäre und Anonymität bietet, als ein öffentlicher WLAN-Hotspot es jemals könnte.


Ausschlüsse und Verweise:
Symantec Corporation, einer der weltweit führenden Anbieter im Bereich Cybersicherheit, unterstützt Unternehmen, Behörden und Privatanwender beim Schutz ihrer wichtigsten Daten, wo immer sich diese befinden. Mehr als 50 Millionen Personen und Familien verlassen sich auf die umfassende Norton- und LifeLock-Plattform für digitale Sicherheit von Symantec, die ihnen hilft, ihre personenbezogenen Daten, Geräte, Heimnetzwerke und ihr digitales Leben zu schützen.

Copyright © 2018 Symantec Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Symantec, das Symantec-Logo, das Häkchen-Logo, Norton, Norton by Symantec, LifeLock und das LockMan-Logo sind Marken oder eingetragene Marken der Symantec Corporation oder ihrer verbundenen Unternehmen in den USA und anderen Ländern. Firefox ist eine Marke der Mozilla Foundation. Google Chrome und Android sind Marken von Google, LLC. Mac, iPhone und iPad sind Marken von Apple Inc. Microsoft und das Windows-Logo sind Marken der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Der Android-Roboter wurde aus einem von Google erstellten und freigegebenen Werk wiedergegeben und/oder modifiziert und wird gemäß den in der Creative Commons 3.0 Attribution-Lizenz beschriebenen Bedingungen verwendet. Andere Unternehmens- und Produktnamen sind eingetragene Marken oder Marken des jeweiligen Unternehmens.