Norton Blog

« Zurück zum Norton Blog

11 Tipps, mit denen Ihr Mac schneller wird

by Norton_Team

Wenn die Leistung Ihres Mac nicht mehr optimal ist, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um ihm einen Frühjahrsputz zu verpassen. Es gibt unzählige Gründe, warum Ihr Mac ein wenig langsam läuft. Veraltete Software, volle Festplatten, ungenügender Arbeitsspeicher, zu viele Programme, die beim Hochfahren versuchen zu starten oder im Hintergrund ausgeführt werden – all dies kann einen bisher schnellen Rechner ausbremsen. Befolgen Sie unten unsere Tipps, um festzustellen, was Ihren Mac verlangsamt, damit Sie ihn wieder auf Vordermann bringen können.

 

1. Sichern Sie Ihre Daten

Bevor Sie mit der Optimierung beginnen, sollten Sie zunächst alle wichtigen Daten sichern – Musik, Videos, E-Mails, Fotos, Programme, Dokumente und Systemdateien. Wenn Sie dann später etwas versehentlich löschen, können Sie es schnell wieder zurückholen.

Sie können die in Ihrem Mac integrierte Time Machine nutzen und Ihre Daten auf einem externen Laufwerk sichern. iCloud oder Sicherungen auf DVDs/CDs sind weitere Möglichkeiten, um Backups Ihrer Daten zu machen.

2. Untersuchen Sie mögliche Ursachen

Im Hintergrund laufende Prozesse und Programme verbrauchen Prozessorleistung und Arbeitsspeicher. Wenn Sie genau wissen möchten, was Ihre Systemressourcen aufbraucht, gibt es eine praktische Funktion, die Ihnen weiterhilft. Das Tool Aktivitätsanzeige teilt Ihnen mit, was auf Ihrem Mac ausgeführt wird, wie viel Arbeitsspeicher und Prozessorkapazität die ausgeführten Programme und Prozesse beanspruchen und wie viel Speicher auf der Festplatte noch frei ist.

Öffnen Sie Programme, dann Dienstprogramme und anschließend Aktivitätsanzeige.

Sie können auf der Registerkarte CPU feststellen, welche Prozesse CPU-Kapazität verbrauchen, und auf der Registerkarte Speicher wird der Speicherverbrauch angezeigt. Den freien Festplattenspeicher können Sie auf der Registerkarte Festplatte sehen.

  • Klicken Sie auf die Registerkarte CPU, um eine Liste von Objekten anzuzeigen. Die Objekte ganz oben in der Liste verbrauchen die meiste Prozessorleistung.

3. Überprüfen Sie Ihren Speicherplatz

Fehlender Festplattenspeicher kann jeden Computer ins Schneckentempo versetzen. Das Betriebssystem und die Programme auf dem Mac erzeugen temporäre Cache-Dateien und belegen Speicher, wenn sie Bits und Bytes zwischen der Festplatte und dem Arbeitsspeicher des Computers hin- und herschieben. Diese Aktivitäten dauern umso länger, je voller Ihre Festplatte ist, da Dateien gelöscht werden müssen, bevor neue erstellt werden können.

Sie können überprüfen, wie viel Festplattenspeicher noch übrig ist, indem Sie im Apfel-Menü Über diesen Mac aufrufen. Klicken Sie auf Weitere Informationen und dann auf die Registerkarte Speicher.
 



4. Löschen Sie Dateien, die Sie nicht mehr benötigen

Wenn es Ihnen so wie mir geht, dann ist der Downloads-Ordner ein guter Startpunkt. Meiner füllt sich im Laufe der Zeit mit Dateien, die ich gespeichert und dann vergessen habe.

Schauen Sie als Nächstes in Ihren Desktop- und Dokumentenordnern nach, was sich da so alles angesammelt hat. Sehen Sie auch Ihre Fotos, Videos und Musik durch. Wenn Sie Dateien aus iPhotos löschen, leeren Sie auch den iPhotos-Papierkorb.

  • Verschieben Sie Daten, die Sie woanders aufbewahren möchten, auf ein externes Speichergerät.

  • Komprimieren Sie Dateien, die Sie nicht häufig benutzen, und löschen Sie die Originaldatei.

  • Löschen Sie Dateien, indem Sie sie in den Papierkorb ziehen und den Papierkorb anschließend leeren.


5. Beenden Sie überflüssige Programme

Programme, die Sie nicht benutzen, belegen nur unnötig Speicherplatz. Wenn Sie also eine große Anzahl von Programmen geöffnet haben, wird Ihr Rechner unnötig belastet. Ältere Mac-Modelle können dadurch in Mitleidenschaft gezogen werden.

  • Beenden Sie geöffnete Programme, die Sie nicht verwenden. Es nutzt jedoch wenig, die Fenster einfach zu schließen, da dadurch die Programme nicht aus dem Arbeitsspeicher entfernt, sondern im Hintergrund weiter ausgeführt werden. Klicken Sie stattdessen mit der rechten Maustaste auf eines der Dock-Symbole für Programme, die Sie zu diesem Zeitpunkt nicht benötigen, und wählen Sie dann Beenden aus. Anhand des kleinen leuchtenden Punkts unterhalb des Programm-Symbols im Dock können Sie feststellen, welche Programme geöffnet sind.

  • Löschen Sie Programme, indem Sie das jeweilige Programmsymbol aus dem Ordner Programme in den Papierkorb ziehen. (Allerdings können auch nach dem Löschen noch Dateien zurückbleiben, die mit Programmen verknüpft sind.)

  • Starten Sie Ihren Mac neu, wenn Sie ihn fertig aufgeräumt haben, um temporäre Caches zu leeren und mehr Festplattenspeicher freizugeben.
     

 

6. Gönnen Sie Ihrer Festplatte ein paar Streicheleinheiten

Ihr Mac verfügt über ein integriertes Tool mit dem Namen Festplatten-Dienstprogramm. Öffnen Sie dieses Programm und wählen Sie die Festplatte im linken Fenster aus. Klicken Sie im Hauptfenster auf die Funktion Volume überprüfen. Das Programm beginnt mit der Überprüfung Ihrer Festplatte.

Wenn das Programm Fehler auf der Festplatte meldet, klicken Sie auf die Registerkarte Erste Hilfe und wählen Sie Volume reparieren. Das Festplatten-Dienstprogramm wird versuchen, gefundene Fehler zu beheben.

7. Bringen Sie Ihren Mac beim Starten auf Touren

Lahmt Ihr Mac beim Starten? Das kann daran liegen, dass beim Systemstart zu viele Programme standardmäßig geöffnet werden. Anmeldeobjekte können eine praktische Sache sein – oder aber hinderlich. Wenn Letzteres der Fall ist, sollten Sie sie ausmisten.

Um zu überprüfen, welche Programme beim Starten automatisch geladen werden, öffnen Sie Systemeinstellungen, klicken Sie auf Benutzer & Gruppen und dann auf Anmeldeobjekte. Deaktivieren Sie alle Programme, die beim Hochfahren Ihres Mac nicht unbedingt gestartet werden müssen, und klicken Sie auf die "Minus"-Schaltfläche.

  • Deaktivieren Sie unerwünschte Widgets – beispielsweise den Rechner oder Aktien – in der Mitteilungszentrale. Wählen Sie unter Systemeinstellungen die Option Mitteilungen und dann Heute. Deaktivieren Sie alle Widgets, die Sie nicht benötigen.  

8. Aktualisieren Sie das Betriebssystem und Programmsoftware

Ältere Betriebssysteme laufen meistens langsamer. Die Installation der neuesten OS X-Version für Ihren Mac sollte daher einen merklichen Unterschied bei der Leistung machen. Damit erhalten Sie auch die neuesten Programm- und Sicherheits-Updates, Patches und Leistungsverbesserungen. Die neueste verfügbare Version ist OS X Yosemite.

Ihr Mac sollte Sie benachrichtigen, wenn Updates verfügbar sind. Sie können aber auch manuell prüfen, ob Updates vorhanden sind. Klicken Sie hier, um mehr über Updates zu erfahren.

9. Installieren Sie Internetsicherheitssoftware

Macs sind zwar weniger anfällig für Viren und andere Schadprogramme als Windows-PCs, doch das bedeutet nicht, dass sie gegen Angriffe immun sind. Schadprogramme können die Leistung Ihres Computers erheblich beeinträchtigen. Gehen Sie also kein Risiko ein.

  • Installieren Sie eine umfassende Sicherheitssoftware und führen Sie regelmäßige Scans auf Ihrem Mac aus.

  • Stellen Sie die Software so ein, dass sie automatisch aktualisiert wird, damit Sie optimal vor den neuesten Bedrohungen geschützt sind.

10. Entrümpeln Sie Ihren Schreibtisch

Wenn Sie Ihren Bildschirm vor lauter Icons kaum noch sehen können, tun Sie Ihrem Mac damit kein Gefallen.

Das OS X Ihres Mac behandelt jedes Schreibtischobjekt als separates Fenster, das eigenen Speicher verbraucht. Indem Sie Dateien in Ordnern zusammenfassen, vermeiden Sie, dass Ihr Schreibtisch überquillt und übermäßig Arbeitsspeicher verbraucht.

Ziehen Sie dazu die Dateien, die Sie verschieben möchten, in Ordner auf Ihrem Schreibtisch, oder verschieben Sie sie in den Ordner Dokumente.


Wenn Sie eine Datei nicht mehr benötigen, verschieben Sie sie in den Papierkorb und leeren Sie anschließend den Papierkorb.

  • Damit Ihr Schreibtisch in Zukunft immer aufgeräumt bleibt, speichern Sie Ihre Dateien nicht mehr auf dem Schreibtisch.

11. Installieren Sie mehr Arbeitsspeicher (RAM)

Arbeitsspeicher, der auch als RAM (Random Access Memory) bezeichnet wird, ermöglicht Programmen den schnellen Zugriff auf gespeicherte Daten. Wird Arbeitsspeicher knapp, kann sich dies deutlich auf die Systemgeschwindigkeit auswirken und Ihr Mac muss sich mit langsamem virtuellem Speicher behelfen.

• Überprüfen Sie Umfang und Geschwindigkeit des Arbeitsspeichers, der auf Ihrem Mac installiert ist, indem Sie im Apfel-Menü den Eintrag Über diesen Mac auswählen.

Je nach Mac-Modell können Sie eventuell weiteren Arbeitsspeicher hinzufügen. Stellen Sie nach Möglichkeit den Typ und die Geschwindigkeit des Arbeitsspeichers für Ihr Mac-Modell fest.

Verbannen Sie das rotierende Windrad von Ihrem Mac

Wie jeder andere Computer können auch Macs mit der Zeit ein wenig langsamer werden und eine kleine Auffrischung vertragen. Mit den oben beschriebenen Tipps können Sie Ihren Mac rundum gründlich überholen. Löschen Sie alles Überflüssige, das Sie nicht mehr benötigen, geben Sie Arbeits- und Festplattenspeicher frei, bringen Sie Ihre Software auf den neuesten Stand und schützen Sie Ihren Mac vor Schadprogrammen – dann läuft er wieder wie geschmiert und fehlerfrei.

Dieser Beitrag wurde veröffentlich am Do Sep 15, 2016 unter how to guides , mac news , mac tips und optimise your device

Online-Bedrohungen haben sich weiterentwickelt.
Unser Schutz auch.

Das NEUE Norton™ 360. Umfassender Schutz mit Gerätesicherheit inklusive Antivirus sowie einem VPN, einem Passwort-Manager und weiteren Funktionen. Alles in einer einzigen Lösung.


Norton by Symantec ist jetzt Norton LifeLock. LifeLock™-Schutz gegen Identitätsdiebstahl ist nicht in allen Ländern verfügbar.

Copyright © 2019 Symantec Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Symantec, das Symantec-Logo, das Häkchen-Logo, Norton, Norton by Symantec, LifeLock und das LockMan-Logo sind Marken oder eingetragene Marken der Symantec Corporation oder ihrer verbundenen Unternehmen in den USA und anderen Ländern. Firefox ist eine Marke der Mozilla Foundation. Android, Google Chrome, Google Play und das Google Play-Logo sind Marken von Google, LLC. Mac, iPhone, iPad, Apple und das Apple-Logo sind in den USA und in anderen Ländern eingetragene Marken von Apple, Inc. App Store ist eine Servicemarke von Apple, Inc. Microsoft und das Windows-Logo sind Marken der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Der Android-Roboter wurde aus einem von Google erstellten und freigegebenen Werk wiedergegeben oder modifiziert und wird gemäß der in der Creative Commons 3.0 Attribution-Lizenz beschriebenen Bedingungen verwendet. Andere Bezeichnungen können Marken anderer Rechteinhaber sein.

SIE MÖCHTEN MEHR ERFAHREN?

Folgen Sie uns, um aktuelle Neuigkeiten, Tipps und Updates zu erhalten.