Norton Blog

« Zurück zum Norton Blog

So bereiten Sie Ihr Gerät für eine digitale Katastrophe vor

by Brian Cody

Wenn Sie an Katastrophen denken, kommen Ihnen wahrscheinlich Orkane, Tsunamis und Erdbeben in den Sinn – Naturereignisse, die einen Ort oder einen Kontinent verwüsten können. Bei digitalen Katastrophen ist es schon etwas schwieriger, sich etwas darunter vorzustellen, da ihre Folgen nicht so offensichtlich sind wie bei einem greifbaren, realen Desaster.  

Die Merkmale digitaler Katastrophen sind weniger augenscheinlich. Doch alle haben zur Folge, dass die digitalisierten Daten, Unterlagen und Informationen, die von Privatanwendern, Unternehmen oder Organisationen gespeichert werden, beeinträchtigt, beschädigt oder gelöscht werden. Diese Arten von Katastrophen können vorsätzlich herbeigeführt werden und sind oftmals eine Folge menschlichen Versagens oder treten aufgrund umweltbedingter Umstände auf. Auch Naturereignisse können zu einer digitalen Katastrophe führen. Wenn bei einem Erdbeben ein Bürogebäude und alle darin befindlichen Computer zerstört werden, kann dies ebenfalls eine digitale Katastrophe nach sich ziehen.

Digitale Katastrophen sind nicht immer vorhersehbar. Zu wissen, wie man sich auf ein solches Ereignis vorbereiten kann, ist daher genauso wichtig, wie Maßnahmen zu ergreifen, um sein Eigentum vor Naturkatastrophen zu schützen.


Schützen Sie Informationen

Digitale Katastrophen sind häufig die Folge von Cyberterrorismus, einer politisch motivierten Nutzung von Computern und IT, um der Öffentlichkeit zu schaden oder Panik zu verbreiten. Größe und Ausmaß dieser Art von Cyberkriminalität können variieren. Unternehmen auf der ganzen Welt ergreifen daher Maßnahmen zur Absicherung Ihrer Netzwerke und digitalen Daten und bauen Ihre Sicherheitssysteme aus.

Auch Privatanwender sollten sich schützen und notwendige Maßnahmen ergreifen, indem sie auf jedem Heimcomputer aktualisierten Viren- und Malware-Schutz installieren, eine verschlüsselte Firewall einsetzen und jedes Konto auf einem Computer mit einem eindeutigen Passwort schützen.  


Erstellen Sie Backups wichtiger Daten

Sowohl Privatanwender als auch Institutionen sollten regelmäßig Backups ihrer Daten, Archive und anderer sensibler Informationen erstellen. Sollten diese Dateien dann infolge eines Cyberangriffs beschädigt werden oder verloren gehen, ist es von unschätzbarem Wert, wenn Duplikate dieser Informationen vorhanden sind. Diese digitalen Informationen irgendwo auf einer Festplatte im einem Büro oder zu Hause zu lagern ist allerdings keine gute Idee, um eine digitale Katastrophe abzuwenden.

Stellen Sie sich vor, ein Feuer oder eine Überschwemmung zerstört sämtliche Computer in einem Bürogebäude oder bei Ihnen zu Hause – eine Backup-Kopie, die sich am selben Ort befindet, nützt Ihnen dann wenig. Besser ist es, Backups dieser Daten auf einem cloudbasierten, sicheren Online-System zu erstellen. Bevor Sie einen Service abonnieren, informieren Sie sich zunächst gründlich über das Unternehmen. Finden Sie heraus, wo sich dessen Server befinden und wer sonst noch Zugriff darauf hat. Werden die Server irgendwo anders gesichert? Die Daten dieses Unternehmens sollten ebenfalls über einen Drittanbieter gesichert werden.

Einer der Vorteile von cloudbasiertem Backup besteht darin, dass Sie den Service ganz nach Ihren Anforderungen einrichten können. Eventuell ziehen Sie es vor, einzelne Dateien auszuwählen, auf die Sie dann aus der Ferne zugreifen können, oder aber Sie möchten den Prozess lieber automatisieren und regelmäßig ein Backup Ihres gesamten Computers erstellen.  


Ziehen Sie Cyber-Versicherung in Betracht

Genau wie kommerzielle Versicherungen soll eine Cyber-Versicherung Unternehmen und Privatpersonen im Fall einer digitalen Katastrophe vor erheblichen finanziellen Verlusten schützen. Zwar ist Cyber-Versicherung relativ neu und noch nicht so gängig wie andere Arten kommerzieller Versicherungen wie etwa Kranken- oder Arbeitsunfallversicherung, sie ist jedoch jeden Cent wert, sollte der Ernstfall eintreten.

Derzeit sind verschiedene Policen verfügbar, die Kosten wie beispielsweise Benachrichtigungen, Kreditüberwachung, Anfechtung von Ansprüchen staatlicher Aufsichtsbehörden oder auch persönliche Gerichtsverfahren, Bußgelder und Verluste, die durch Identitätsdiebstahl entstanden sind, abdecken.

Cyber- und Datenschutzversicherungen sind nicht dasselbe wie Versicherungen vom Typ „Errors and Omission (E&O)“ (Vermögensschäden durch Fehler und Unterlassungen). Es ist wichtig, den Unterschied zwischen diesen beiden Versicherungstypen zu verstehen, insbesondere, wenn das Risiko einer digitalen Katastrophe in Ihrem Unternehmen relativ hoch ist.

Unfälle können immer passieren und das Gleiche gilt für digitale Katastrophen. Da sich Katastrophen kaum verhindern lassen, ist es auf jeden Fall eine gute Idee, einen Plan für den Fall zu haben, dass etwas passiert. Die Vorbereitung auf eine digitale Katastrophe spart Ihnen Zeit und Geld, sollte es jemals notwendig werden, verlorene oder beschädigte Daten wiederherzustellen.

Nehmen Sie sich heute die Zeit, Ihr neues Gerät vorzubereiten, damit Sie in Zukunft vor Katastrophen gewappnet sind.

Alte Technologie sicher und verantwortungsvoll entsorgen
.

Dieser Beitrag wurde veröffentlich am Mi Feb 01, 2017 unter how to guides , online safety und optimise your device

SIE MÖCHTEN MEHR ERFAHREN?

Folgen Sie uns, um aktuelle Neuigkeiten, Tipps und Updates zu erhalten.