Norton Blog

« Zurück zum Norton Blog

Creepware. Werden Sie beobachtet?

by Brian Cody

Der besessene Fernseher aus Poltergeist bietet Stoff für einen Albtraum, aber Creepware kann auch Ihren Computer in ein Wesen aus einem Horrorfilm verwandeln. Stellen Sie sich vor, dass ihr Laptop Sie beobachtet, jede Ihrer Bewegungen aufzeichnet und Ihnen dann droht, Sie zu ruinieren. Das ist genau das, was die Opfer von Creepware erleben. 

Die Technik macht unser aller Leben einfacher, hat aber auch ihre Schattenseiten. Creepware ist, wie der Name schon sagt, eine besonders perfide Schnüffelsoftware, mit der Fremde ohne Ihr Wissen in Ihr Privatleben eindringen.

Eine verriegelte Haustür kann physische Bedrohungen draußen halten, aber diese Form von Malware setzt Ihre Familie Risiken von innen aus. Was genau ist Creepware und wie kann man sich dagegen schützen?


Was ist Creepware?

Creepware ist ein Remote-Access-Trojaner (RAT), mit dem Kriminelle sich in Ihren Computer oder Ihr Mobilgerät einschleichen und das Gerät aus der Entfernung steuern. Die bekannteste Methode ist, mithilfe der Kamera und des Mikrofons des Rechners ihr Opfer zu beobachten und zu belauschen. Mit dieser Art von Spyware spähen Hacker, Cyber-Kriminelle oder Online-Creeps Ihre Familie aus oder nutzen aufgezeichnetes Material für illegale Zwecke.

Mit den verschiedenen Arten von Creepware stehlen Hacker persönliche Daten, beobachten Online-Aktivitäten, laden Dateien herunter, stehlen Passwörter oder Login-Daten und lassen auf Ihrem Bildschirm Meldungen erscheinen. Der Gedanke, dass jemand unbefugt Ihre persönlichen Daten ausspäht und Ihren Computer in ein Überwachungsgerät verwandelt, ist erschreckend, passiert aber immer wieder.

Hacker erpressen ihre Opfer, stehlen persönliche Informationen oder senden Material über ihre Opfer im Internet. In einem sehr bekannten Fall wurden eine frühere Miss Teen USA und eine weitere Frau Opfer sexueller Belästigung, nachdem ein Hacker damit gedroht hatte, intime Fotos zu veröffentlichen, die er über die Webcams aufgenommen hatte, wenn sie ihm nicht weiteres intimes Material senden würden.

Die Malware ist billig und leicht zu installieren, dadurch ist sie ein perfektes Werkzeug für Voyeure, Cyber-Kriminelle und Trolle. Man muss kein begabter Hacker sein, um diese Technik erfolgreich einzusetzen.  


Wie schütze ich meine Familie vor Creepware?

Eine der Arten, wie Creepware auf den Rechner gelangt, ist unbemerktes Herunterladen. Diese Malware wird also bereits heruntergeladen, wenn Sie eine infizierte Webseite nur besuchen.

Die Standardwarnung ist, dubiose Webseiten oder verdächtige Links, die Sie über E-Mails oder Meldungen in sozialen Medien erhalten, gar nicht erst zu öffnen. Selbst wenn Ihre Kinder wissen, wie man sich vor Malware schützt, kann es trotzdem passieren, da hier nicht einmal ein aktiver Download erforderlich ist.

Seien Sie vorsichtig bei Dateien oder Programmen aus unbekannten Quellen. Um Ihren Rechner mit Malware zu infizieren, nutzen Hacker gerne illegale Download- oder Freeware-Seiten aus unbekannten Quellen. Erklären Sie Ihren Kindern, dass illegale Downloads noch ganz andere Gefahren bergen, als nur erwischt zu werden. Aus einem kostenlosen Film kann sich sehr leicht eine unangenehme, persönliche Version der Truman Show für Sie entwickeln.

Sehr oft ist Malware auch in Apps von Drittanbietern enthalten, durch die Sie leicht zu Opfern von Creepware oder anderen ärgerlichen Infektionen werden können. Der aktuelle Symantec Internet Security Threat Report stellte fest, dass 17 % aller getesteten Apps reine Malware in Verkleidung ist – umso wichtiger ist es, dass Sie Ihre Familie vor den Gefahren eines Downloads aus unbekannter Quelle warnen.

Gerne dringen Kriminelle auch über die Webcam in Ihr Leben ein. Webcams sind häufig mit Standardpasswörtern als Werkseinstellung versehen. Das macht es Kriminellen oder Hackern leicht, einzudringen. Eine Änderung Ihres Passworts ist eine einfache Methode, Hackern diesen Zugang zu verwehren.


Gerne dringen Kriminelle auch über die Webcam in Ihr Leben ein. Webcams sind häufig mit Standardpasswörtern als Werkseinstellung versehen. Das macht es Kriminellen oder Hackern leicht, einzudringen. Eine Änderung Ihres Passworts ist eine einfache Methode, Hackern diesen Zugang zu verwehren.

Die Absicherung Ihres Gerätes mit Antivirus-Software ist eine weitere Möglichkeit, Creepware abzuwehren. Smartphones sind ein sehr beliebtes Ziel für Cyber-Kriminelle, da die meisten Leute ihre mobilen Geräte nicht absichern.

Ihr Telefon ist im Grunde ein leistungsfähiger Taschencomputer, auf dem zahlreiche persönliche Daten gespeichert sind. Warum sichern Sie es dann nicht ab?

Dieser Beitrag wurde veröffentlich am Mi Mär 22, 2017 unter online safety , online security und online threats

SIE MÖCHTEN MEHR ERFAHREN?

Folgen Sie uns, um aktuelle Neuigkeiten, Tipps und Updates zu erhalten.