SkipToMainContent

Kurzanleitungen

So schützen Sie sich beim Online-Weihnachtsshopping (und danach)

22. Dezember 2021

Weihnachten steht vor der Tür und der große Online-Geschenkekauf hat begonnen. Aber wenn uns die letzten Jahre eines gelehrt haben, dann ist es, dass Cyberkriminelle sehr genau wissen, dass die IT-Systeme von Online-Shops ein lukratives Ziel für Hacker sind. So kam es im Laufe der letzten Jahre vermehrt zu Angriffen auf
bekannte Plattformen, bei denen Kundendaten erbeutet oder die elektronischen Point-of-Sale- bzw. Kassensysteme des Händlers kompromittiert wurden, um die Kreditkartennummern der Kunden abzugreifen.

Natürlich liegt es in der Verantwortung der Unternehmen, ihre IT-Systeme abzusichern. Doch wir alle können unseren Teil beitragen. In diesem Sinne finden Sie hier vier Tipps, die Ihnen helfen, sich beim Online-Shopping vor Hackern zu schützen – für eine entspannte Weihnachtszeit:

Kaufen Sie bei vertrauenswürdigen Händlern ein

Denken Sie an die Geschäfte, in denen Sie im realen Leben üblicherweise einkaufen. Und dann fragen Sie sich, wo Sie shoppen gehen, wenn Sie online sind. Genau wie im echten Leben ist es auch im Internet sinnvoll, bei seriösen Marken einzukaufen. So können Sie gewiss sein, dass die angebotenen Artikel tatsächlich existieren und auch wirklich geliefert werden. Allerdings haben Betrüger viel Übung darin, Websites aufzusetzen, die den echten zum Verwechseln ähnlich sehen. Achten Sie daher darauf, ob Sie auf der richtigen Seite sind. Warnzeichen sind beispielsweise ein falsch geschriebener Name oder eine leicht abweichende URL.

Falls Sie beim Anbieter Ihres Vertrauens nicht fündig werden und auf einen unbekannten Online-Shop ausweichen müssen, informieren Sie sich über dessen Reputation, bevor Sie Ihre Zahlungsinformationen eingeben – insbesondere wenn ein Händler verdächtig gute Deals anbietet. So können Sie feststellen, ob ein Anbieter seriös ist: Bringen Sie in Erfahrung, ob er in den sozialen Netzwerken vertreten ist, oder suchen Sie nach Kundenbewertungen. Außerdem sollten Sie sich die Kontaktinformationen und Geschäftsbedingungen des Händlers durchlesen. Oft reicht es schon aus, den Namen des Anbieters plus "Erfahrungen" bei Google einzugeben. Vor unseriösen Anbietern wird in den Suchergebnissen in der Regel gewarnt. Oder Ihre Suche liefert gar keine Treffer, was nicht weniger verdächtig ist.

Kaufen Sie nur auf sicheren Websites ein

Kaufen Sie ausschließlich auf Websites ein, die abgesichert sind. Praktischerweise lässt sich das direkt an der URL erkennen: Sichere Websites haben eine URL-Adresse, die mit "https://" (statt mit "http://") beginnt. Außerdem
solle das kleine Vorhängeschloss in der Adressleiste Ihres Browsers stets verriegelt sein. Wenn Sie auf das Symbol klicken – oder doppelklicken –, werden Sicherheitshinweise zu der Website angezeigt. So erfahren Sie beispielsweise, ob die Website ein gültiges Zertifikat hat und wer sie registriert hat. Kaufen Sie niemals bei Shops ein, deren Zertifikat mit einem Warnhinweis versehen ist.

Wie Sie beim Online-Shopping sicher bezahlen

Im Internet sind einige Zahlungsmethoden sicherer als andere. Zunächst einmal ist es normalerweise etwas sicherer, mit einer Kreditkarte zu bezahlen als mit einer Debitkarte. Kreditkartenunternehmen bieten ihren Kunden im Allgemeinen einen wesentlich besseren Haftungsschutz, sollte etwas schiefgehen. Eine gute Alternative sind auch Zahlungsdienste von Drittanbietern wie PayPal, bei denen Sie die Möglichkeit haben, zu bezahlen, ohne Ihre eigentlichen Kreditkarteninformationen aus der Hand zu geben.

Falls Ihnen während des Zahlungsvorgangs etwas verdächtig erscheint, sollten Sie sofort handeln. Wenn beispielsweise plötzlich die Verbindung abbricht und eine Fehlermeldung angezeigt wird, informieren Sie zuerst den Händler und Ihre Bank, bevor Sie versuchen, den Kauf erneut abzuwickeln. Insbesondere bei teuren Artikeln ist es sinnvoll, besonders vorsichtig zu sein und jeden Schritt zu dokumentieren. Drucken Sie die Produktbeschreibung, die Bestellbestätigung, die Geschäftsbedingungen und alle anderen relevanten Dokumente aus und bewahren Sie sie an einem sicheren Ort auf.

Grundlegende Sicherheitsmaßnahmen beim Online-Shopping

Um sich online zu schützen, sollten Sie als Erstes dafür sorgen, dass Ihr Gerät abgesichert ist. Prüfen Sie zunächst, ob Ihr Browser auf dem neuesten Stand ist. Cyberkriminelle nutzen häufig Softwarefehler und Sicherheitslücken aus, die noch nicht gepatcht wurden, um sich Zugriff auf persönliche Daten zu verschaffen. Empfehlenswert ist auch eine Antivirus-Software, die zum Schutz vor Malware beiträgt. Einige Lösungen bieten darüber hinaus weitere Schutzebenen wie Anti-Phishing- und Browser-Schutz.

Außerdem sollten Sie unterschiedliche Passwörter für Ihre verschiedenen Konten festlegen. Verwenden Sie niemals dasselbe Passwort für mehrere Konten und vermeiden Sie Kombinationen, die leicht zu erraten sind, weil sie beispielsweise Ihr Geburtsdatum oder Ihre Postleitzahl enthalten. Ein Passwort-Manager bietet den Vorteil, dass er noch sicherere Passwörter generiert und sich diese für Sie merkt. Für einen zusätzlichen Schutz empfiehlt sich die Zwei-Faktor-Authentifizierung.

Und falls Sie sich zum Einkaufen bei einem öffentlichen WLAN-Netz einloggen, ist es ratsam, den Kauf erst fortzusetzen, wenn Sie wieder zu Hause in Ihrem abgesicherten Heimnetzwerk sind. Hacker lauern oft in offenen, ungesicherten Netzwerken. Und Sie wollen schließlich nicht riskieren, dass ihnen sensible Informationen wie Passwörter oder Kreditkartendaten in die Hände fallen. Falls Sie häufig online einkaufen, wenn Sie unterwegs sind, bietet sich ein VPN an: Ein virtuelles privates Netzwerk anonymisiert und verschlüsselt Ihre Aktivitäten und hilft, neugierige Blicke fernzuhalten.  

Norton by NortonLifeLock ist jetzt Norton LifeLock. LifeLock™-Schutz gegen Identitätsdiebstahl ist nicht in allen Ländern verfügbar.

Copyright © 2022 NortonLifeLock Inc. Alle Rechte vorbehalten. NortonLifeLock, das NortonLifeLock-Logo, das Häkchen-Logo, Norton, LifeLock und das LockMan-Logo sind Marken oder eingetragene Marken von NortonLifeLock Inc. oder seinen verbundenen Unternehmen in den USA und anderen Ländern. Firefox ist eine Marke der Mozilla Foundation. Android, Google Chrome, Google Play und das Google Play-Logo sind Marken von Google, LLC. Mac, iPhone, iPad, Apple und das Apple-Logo sind in den USA und in anderen Ländern eingetragene Marken von Apple, Inc. App Store ist eine Servicemarke von Apple, Inc. Alexa und alle damit verbundenen Logos sind Marken von Amazon.com, Inc. oder seinen verbundenen Unternehmen. Microsoft und das Windows-Logo sind Marken der Microsoft Corporation in den USA und anderen Ländern. Der Android-Roboter wurde aus einem von Google erstellten und freigegebenen Werk wiedergegeben oder modifiziert und wird gemäß der in der Creative Commons 3.0 Attribution-Lizenz beschriebenen Bedingungen verwendet. Andere Bezeichnungen können Marken anderer Rechteinhaber sein.