Norton Blog

« Zurück zum Norton Blog

Biometrie – ein Paradies für Hacker! Sind Sie bereit für die Zukunft?

by Norton_Team

Mit der Ankündigung einiger Großbanken in Großbritannien, ihren Kunden den Zugang zu ihren Konten per Fingerabdruck oder Stimmerkennung zu ermöglichen, ist die Biometrie wieder ins Rampenlicht gerückt. Aber was genau ist Biometrie, und ist sie wirklich so sicher wie sie vorgibt?

 

Der Begriff Biometrie bezieht sich auf das Messen bestimmter menschlicher Eigenschaften. Zum Beispiel, im Fall eines Iris-Scanners, zeichnet das Gerät Ihr Auge auf und erkennt die einzigartigen Merkmale, um zu entscheiden, ob es sich tatsächlich um Sie handelt. Im Wesentlichen sind Computer heute so intelligent, dass sie einzigartige biologische Merkmale erkennen können, zum Beispiel die Nuancen einer Sprechweise oder die dünnen Linien einer Fingerspitze, und sie tun dies schnell und effizient.

Leider gibt es nichts, das vor Hackern sicher ist, und die Biometrie macht hier keine Ausnahme. Stimmen können nachgeahmt, Fingerabdrücke können gestohlen und eine Iris kann imitiert werden.

Hacken der Stimmerkennung

Bei der Sprachsynthese – oder Text-zu-Sprache-Funktion – wird eine kurze Sprachsequenz aufgezeichnet, mit deren Hilfe der Computer einen menschlichen Sprecher so exakt imitieren kann, dass selbst ein ausfallsicheres Spracherkennungssystem getäuscht wird. Außerdem können Stimmen mithilfe von Software in Bezug auf Signalfrequenzen, Sprecheigenschaften und Rhythmus manipuliert werden, bis sie so ähnlich klingen wie die Stimme eines Opfers.

Diebstahl von Fingerabdrücken

Überall, wo wir uns befinden, hinterlassen wir unsere Fingerabdrücke: Auf Gläsern, Tastaturen oder Türgriffen. Mit der Erfindung des 3D-Drucks lassen sich Fingerabdrücke leicht klonen, wenn man eine Kopie des Originals hat. Eine so ausgedruckte künstliche Fingerkuppe erlaubt den Zugang zu entsprechenden Geräten und/oder Konten.

Iris-Replikation

Die Iris des Auges ist sehr schwierig zu imitieren oder gar zu replizieren. Dennoch ist es möglich, aus dem Iris-Code eines Menschen ein Imitat zu erzeugen, das komplex und exakt genug ist, um einen Iris-Scanner zu täuschen. Immer wieder zeigt sich, dass auch neue Technologien nicht unfehlbar sind: Firewalls werden umgangen, Passwörter gestohlen und Verschlüsselungen ... entschlüsselt. Es gibt Anzeichen, dass dies bei der Biometrie nicht anders ist. Wie immer sind Wachsamkeit und Sicherheit das Gebot der Stunde.

Dieser Beitrag wurde veröffentlich am Do Jun 16, 2016 unter blog , digital trends , online safety und online security

Online-Bedrohungen haben sich weiterentwickelt.
Unser Schutz auch.

Das NEUE Norton™ 360. Umfassender Schutz mit Gerätesicherheit inklusive Antivirus sowie einem VPN, einem Passwort-Manager und weiteren Funktionen. Alles in einer einzigen Lösung.


Norton by Symantec ist jetzt Norton LifeLock. LifeLock™-Schutz gegen Identitätsdiebstahl ist nicht in allen Ländern verfügbar.

Copyright © 2019 Symantec Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Symantec, das Symantec-Logo, das Häkchen-Logo, Norton, Norton by Symantec, LifeLock und das LockMan-Logo sind Marken oder eingetragene Marken der Symantec Corporation oder ihrer verbundenen Unternehmen in den USA und anderen Ländern. Firefox ist eine Marke der Mozilla Foundation. Android, Google Chrome, Google Play und das Google Play-Logo sind Marken von Google, LLC. Mac, iPhone, iPad, Apple und das Apple-Logo sind in den USA und in anderen Ländern eingetragene Marken von Apple, Inc. App Store ist eine Servicemarke von Apple, Inc. Microsoft und das Windows-Logo sind Marken der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Der Android-Roboter wurde aus einem von Google erstellten und freigegebenen Werk wiedergegeben oder modifiziert und wird gemäß der in der Creative Commons 3.0 Attribution-Lizenz beschriebenen Bedingungen verwendet. Andere Bezeichnungen können Marken anderer Rechteinhaber sein.

SIE MÖCHTEN MEHR ERFAHREN?

Folgen Sie uns, um aktuelle Neuigkeiten, Tipps und Updates zu erhalten.