Norton Blog

« Zurück zum Norton Blog

Wie stelle ich fest, ob mein Computer mit einem Virus infiziert wurde?

by Norton_Team

Im Internet tummelt sich mittlerweile so einiges. Auch in Sachen Viren. Per infizierter Website, per Download, per E-Mail.

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie Ihren Computer mit einem Virus infizieren können. Und es noch nicht einmal merken! 

Denn nicht immer ist es sogleich offensichtlich, ob ein Computer infiziert ist. Weil Viren auch gerne mal abwarten, ehe sie aktiv werden, oder auch von Haus aus verdeckt agieren, um sich munter weiter zu verbreiten, ist es nicht immer leicht, auf den Virus selbst aufmerksam zu werden. Deshalb ist es wichtig, auf einige Anzeichen zu achten, um zu erkennen, ob etwas nicht in Ordnung ist. Die Frage lautet daher: Wie erkenne ich, ob mein Computer einen Virus hat? 

Diese Fragen führen Sie zum Ziel – oder Virus

Aber damit nicht genug der Fragen. Die Antwort auf diese Frage sind weitere Fragen. Nämlich Fragen, die Sie sich stellen sollten, um der Sache auf den Grund zu gehen und herauszufinden, ob Ihr Gerät tatsächlich infiziert ist.

  • Erscheinen Pop-ups, obwohl Sie gar nicht im Internet sind? Im Internet sind Pop-up-Banner nach wie vor gang und gäbe, wenngleich heutzutage gute Browser und ihre Add-ons die meisten dieser nervigen Zeitgenossen unterdrücken. Erscheinen allerdings Pop-ups, wenn Sie gar nicht im Internet sind, deutet das sehr stark darauf hin, dass sich Ihr Computer etwas eingefangen hat.

  • Ist der Computer plötzlich langsam? Dass ein Computer mit der Zeit langsamer wird, ist ganz normal. Mehr Daten, mehr Programme, die die Prozesse ausbremsen, alternde Hardware und Software,... Es ist allerdings nicht normal, wenn ein Computer von heute auf morgen drastisch an Geschwindigkeit verliert. Zugleich treten mit verminderter Geschwindigkeit häufig auch andere Probleme auf: Programme lassen sich nicht mehr starten. Das System friert ein. Häufig führt Strg+Alt+Entf nicht mehr zum gewünschten Öffnen des Task Managers.

Versenden Sie E-Mails oder Nachrichten in sozialen Netzwerken, von denen Sie gar nichts wissen? Wer in sozialen Netzwerken unterwegs ist, der kennt die Nachrichten nur allzu gut. Da machen willkürliche Personen plötzlich Werbung für Diät-Pillen, Plagiate von Sonnenbrillen, Handtaschen, Luxusuhren & Co. oder für sonstige Dinge, die man von diesen Personen für gewöhnlich gar nicht kennt.

Im schlimmsten Fall werden gar pornografische Bilder und Videoclips geteilt. Und die Person, die das postet, weiß gar nichts davon! 

  • Grund dafür ist in den meisten Fällen ein Virus, der den Account der betroffenen Person für sich nutzt, um sich gemäß seiner Natur schnell weiterzuverbreiten und noch mehr Computer zu infizieren.
    Wenn Sie also auf solche Posts angesprochen werden, sollten Sie unbedingt handeln. Das gleiche gilt für E-Mails, die in Ihrem Namen verschickt werden, von denen Sie aber höchstwahrscheinlich gar nichts wissen. Hier hilft lediglich ein aufmerksamer Freundes- und Bekanntenkreis, der solche Dinge zur Sprache bringt.
  • Sind Sie aus Ihrem Computer ausgesperrt? Das ist wohl der offensichtlichste Hinweis darauf, dass Ihr Computer infiziert ist. Wenn der Computer zwar hochfährt, Sie aber nicht mehr darauf zugreifen können, dann haben Sie wirklich ein Problem, denn zumeist handelt es sich dann um sogenannte Ransomware, die damit droht, Ihre Daten nicht mehr zu entschlüsseln oder diese zu veröffentlichen, wenn Sie nicht ein Lösegeld bezahlen. Dass man davon ausgehen kann, dass dieses Lösegeld den Computer auch nicht wieder freigibt, dürfte klar sein. Deshalb sollte der geforderte Betrag nie bezahlt werden.

  • Das Problem besteht allerdings darin, dass Sie mit einem herkömmlichen Antivirenprogramm nichts ausrichten können und Sie häufig nur noch auf einen Rettungsdatenträger oder eine komplette Neuinstallation des Systems bauen können. Allein deshalb sollten Sie Ihre Daten regelmäßig mit einem Back-up sichern. 

Wenn Sie eine dieser 4 Fragen mit „Ja“ beantworten, sollten Sie sich schnellstens um die Sicherheit Ihrer Daten kümmern und ein Senden nach draußen unterbinden, denn Ihr Computer ist dann höchstwahrscheinlich mit einem Virus infiziert.

Setzen Sie daher allein schon zur Prävention auf gute und stets aktuelle Antivirenprogramme, die Ihren Computer automatisch im Hintergrund oder in regelmäßigen Abständen nach Viren scannen. Antivirenprogramme sind aber noch nicht alles. Kontrollieren Sie zudem regelmäßig Ihr Betriebssystem und auch die andere Software darauf, dass diese stets aktuell sind, um das Risiko im Bezug auf Viren zu verringern. Denn häufig machen sich die Schädlinge Sicherheitslücken zu Nutze, die in den aktuelleren Versionen von Programmen bereits ausgemerzt sind. 

Dieser Beitrag wurde veröffentlich am Do Jan 07, 2016 unter online safety , online security und online security tips

Online-Bedrohungen haben sich weiterentwickelt.
Unser Schutz auch.

Das NEUE Norton™ 360. Umfassender Schutz mit Gerätesicherheit inklusive Antivirus sowie einem VPN, einem Passwort-Manager und weiteren Funktionen. Alles in einer einzigen Lösung.


Norton by Symantec ist jetzt Norton LifeLock. LifeLock™-Schutz gegen Identitätsdiebstahl ist nicht in allen Ländern verfügbar.

Copyright © 2019 Symantec Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Symantec, das Symantec-Logo, das Häkchen-Logo, Norton, Norton by Symantec, LifeLock und das LockMan-Logo sind Marken oder eingetragene Marken der Symantec Corporation oder ihrer verbundenen Unternehmen in den USA und anderen Ländern. Firefox ist eine Marke der Mozilla Foundation. Android, Google Chrome, Google Play und das Google Play-Logo sind Marken von Google, LLC. Mac, iPhone, iPad, Apple und das Apple-Logo sind in den USA und in anderen Ländern eingetragene Marken von Apple, Inc. App Store ist eine Servicemarke von Apple, Inc. Microsoft und das Windows-Logo sind Marken der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Der Android-Roboter wurde aus einem von Google erstellten und freigegebenen Werk wiedergegeben oder modifiziert und wird gemäß der in der Creative Commons 3.0 Attribution-Lizenz beschriebenen Bedingungen verwendet. Andere Bezeichnungen können Marken anderer Rechteinhaber sein.

SIE MÖCHTEN MEHR ERFAHREN?

Folgen Sie uns, um aktuelle Neuigkeiten, Tipps und Updates zu erhalten.